Ex-Olympiasieger macht starke Worte über Iga Swiatek

Heutzutage wird Swiatek von allen Seiten gelobt.

by Weber F.
SHARE
Ex-Olympiasieger macht starke Worte über Iga Swiatek

Der ehemalige Schweizer Tennisstar Marc Rosset beschrieb das jüngste Spiel und die Form von Iga Swiatek als "ziemlich monströs", da er glaubt, dass die Polin es verdient, auf Platz 1 zu stehen. Die 20-jährige Iga Swiatek hat ihre letzten 19 Spiele gewonnen, als sie Titel in Doha, Indian Wells und Miami gewann, bevor sie Polen zu einem Davis Cup-Sieg über Rumänien führte.

„Es ist ziemlich monströs, was sie tut“, sagte Rosset, Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele 1992 in Barcelona, ​​gegenüber RTS. „Mir gefällt, was sie präsentiert. Ich mochte ihren Roland Garros 2020 sehr, als sie [diesen Titel gewann].

Sie ist eine Spielerin, die selten enttäuscht.“

Rosset: Swiatek hätte so oder so die Nummer 1 erreicht

Nachdem Ashleigh Barty im Alter von 25 Jahren ihren Schock-Rücktritt bekannt gab, ersetzte Swiatek die Australierin auf Platz 1.

„Ich denke, sie wäre auch ohne den Rücktritt von Ash Barty schnell die Nummer eins der Welt geworden“, meinte Rosset. „Natürlich muss sich die Polin in ihrem Spiel noch verbessern, aber ich hoffe jetzt, dass sie sich dauerhaft an der Spitze festsetzen kann.

„Damentennis braucht eine Lokomotive. Swiatek könnte derjenige sein.“ Swiatek wusste, dass sie die neue Nummer 1 sein würde, 10 Tage bevor sie offiziell auf Platz 1 aufstieg. Als Swiatek offiziell die neue Nummer 1 der Welt wurde, äußerte sie ihre Gedanken zum Erreichen des großen Meilensteins.

"So hier sind wir. An einem Tag konzentriere ich mich nur zu 100 Prozent auf meine Leistung während eines anderen Matches und am nächsten Tag wird mir klar, wie ich als Nummer 1 leben kann. Es ist eine Menge zu verarbeiten und ich arbeite Tag für Tag in meinem eigenen Tempo daran.

Es wird einige Zeit dauern, aber auf der anderen Seite bin ich sehr aufgeregt. Die letzten Wochen waren interessant, verrückt und hart, aber ich bin froh, dass ich nach dem Finale auch noch ein bisschen Quality Time in Miami haben konnte.

Jetzt ist es an der Zeit, wieder an die Arbeit zu gehen“, schrieb Swiatek in einer Nachricht auf ihrem Twitter-Account.

Iga Swiatek
SHARE