Daria Kasatkina äußert sich zum Wimbledon-Verbot

Kasatkina wird dieses Jahr nicht ihren sechsten Wimbledon-Auftritt bestreiten.

by Fischer P.
SHARE
Daria Kasatkina äußert sich zum Wimbledon-Verbot

Die russische Tennisspielerin Daria Kasatkina gab zu, dass sie enttäuscht ist, dass sie von der Teilnahme an Wimbledon ausgeschlossen wurde, merkte jedoch an, dass es viel wichtigere Dinge auf der Welt gibt, die angegangen werden müssen.

Am Mittwoch verbot Wimbledon russischen und weißrussischen Spielern, an The Championships teilzunehmen. Menschenleben sind viel wichtiger“, sagte Kasatkina dem Südwestrundfunk.

Kasatkina wird 2022 nicht ihren sechsten Wimbledon-Auftritt bestreiten

Kasatkina gab 2016 ihr Wimbledon-Debüt und hat seitdem an jeder Wimbledon-Ausgabe teilgenommen.

2020 fand Wimbledon wegen der Pandemie nicht statt. Kasatkinas bestes Wimbledon-Ergebnis kam 2018, als sie das Viertelfinale erreichte, bevor sie gegen die frühere Nummer 1 der Welt, Angelique Kerber, verlor. In den vergangenen Tagen äußerten sich auch Kasatkinas Landsleute Andrey Rublev und Karen Khachanov zur Wimbledon-Entscheidung.

Rublev kritisierte Wimbledon für ihre Entscheidung und warf ihnen eine "völlige Diskriminierung von uns Russen" vor. Khachanov ging nicht so weit, drückte aber seine Enttäuschung über die Wimbledon-Entscheidung aus.

„Über Wimbledon bin ich natürlich nur sehr traurig – wirklich traurig, enttäuscht, am Boden zerstört, dass diese Dinge gerade jetzt für alle passieren, wissen Sie, und dass wir an diesem Punkt angelangt sind.

Ich meine, ich kann nicht... Für mich ist es eines der schönsten Turniere der Welt. Weißt du, es ist etwas Besonderes. Dort hatte ich letztes Jahr einen guten Lauf – ich habe das Viertelfinale gespielt. Und weißt du, ich bin einfach sehr traurig, dass ich dort nicht antreten und mein Bestes geben kann bei einem der größten Turniere des Jahres, die wir haben, diesen vier Grand Slams.

Also ja, wie ich schon sagte, ich bin wirklich traurig, dass die Entscheidung gestern getroffen wurde“, sagte Khachanov zu Ana Mitric.

Daria Kasatkina Wimbledon
SHARE