Naomi Osaka verrät, dass sie sich bei ihrem ersten Match in Madrid verletzt hat



by   |  LESUNGEN 655

Naomi Osaka verrät, dass sie sich bei ihrem ersten Match in Madrid verletzt hat

Die frühere Nummer 1 der Welt, Naomi Osaka, gab bekannt, dass sie durch ein Achilles-Problem behindert wurde, nachdem sie in Madrid eine überraschende Niederlage erlitten hatte. Am Sonntag verließ die viermalige Grand-Slam-Meisterin Naomi Osaka Madrid, nachdem Sara Sorribes Tormo die Japanerin mit 6:3, 6:1 besiegt hatte.

Osaka, die Anastasia Potapova in der ersten Runde von Madrid besiegte, gab zu, dass sie nach ihrem ersten Match bei Caja Magica Schmerzen in ihrer Achilles verspürte, sich aber weigerte, sich aus dem Turnier zurückzuziehen.

„Ehrlich gesagt hatte ich es schon einmal, etwa vor zwei Jahren, glaube ich, nach Miami oder so. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein großes Problem sein wird, wenn nicht etwas Bedeutendes passiert, aber ich denke, im Moment muss ich nur lernen, wie man mit allem vorankommt", sagte Osaka gegenüber WTA Insider.

Osaka über die Verlegenheit nach der French-Open-Szene

Vor den French Open im vergangenen Jahr gab Osaka bekannt, dass sie keine Pressekonferenzen in Roland Garros geben werde.

Nachdem Osaka ihre erste Runde bei den French Open gewonnen und Kritik erhalten hatte, beschloss sie, sich abrupt aus dem Turnier zurückzuziehen. Jetzt, in einem Interview mit CBS News, öffnete sich Osaka und enthüllte, dass sie ihr Haus nach der French Open-Szene zwei Wochen lang nicht verlassen hatte.

„Als das passierte, war ich wirklich traurig“, sagte Osaka gegenüber CBS News, wie auf Sportskeeda zitiert. „Und ehrlich gesagt war es mir ein bisschen peinlich, weil ich noch nie zuvor eine solche mediale Aufmerksamkeit erhalten hatte.

Ich wusste nicht wirklich, wie ich damit umgehen sollte. Ich weiß nicht, ich habe mich ungefähr zwei Wochen lang in meinem Haus versteckt." Nach dem Ausscheiden aus den French Open gab Osaka zu, gegen Depressionen und Angstzustände gekämpft zu haben.

Laut Osaka kam eine Mutter in einem Lebensmittelgeschäft auf sie zu und sagte ihr, dass ihr Sprechen über psychische Gesundheit ihrem Sohn geholfen habe, der ebenfalls mit Angstzuständen zu kämpfen habe.

In diesem Moment war Osaka stolz auf ihre Taten. „Aber als ich herauskam, um zum Lebensmittelgeschäft oder so etwas zu gehen, kam eine Frau auf mich zu“, fügte Osaka hinzu. „Sie sagte, wie ihr Sohn mit Angst umgeht, und ich habe ihm wirklich sehr geholfen.

Ich denke, das war ein Moment, in dem mir klar wurde: ‚Oh … ich hätte tatsächlich jemandem helfen können.' Obwohl ich ein bisschen Angst hatte, war ich mit der Wahl, die ich getroffen habe, zufrieden." Fotokredit: Yahoo Sport Australia