Simona Halep verrät, warum sie mit Trainer Patrick Mouratoglou erfolgreich ist



by   |  LESUNGEN 1194

Simona Halep verrät, warum sie mit Trainer Patrick Mouratoglou erfolgreich ist

Die zweifache Grand-Slam-Meisterin Simona Halep gibt zu, dass sie eine introvertierte Person ist, verrät aber, dass sie sich in der Nähe ihres neuen Trainers Patrick Mouratoglou absolut wohl fühlt. Letzten Monat kündigte Halep Mouratoglou als ihren neuen Vollzeittrainer an.

Im Februar fragte Halep Mouratoglou, ob er Interesse an einer Zusammenarbeit mit ihr habe. Nach einem Gespräch mit Serena Williams beschloss Mouratoglou, Haleps Angebot anzunehmen. Mouratoglou begleitete Halep zum ersten Mal in Madrid.

Halep hat eine großartige Saison, da sie ohne Satzverlust das Viertelfinale von Madrid erreicht hat. „Ich bin im Allgemeinen sehr introvertiert, aber bei ihm fühle ich mich wohl und ich habe das Gefühl, dass er mein Spiel wirklich schätzt, so wie ich bin.

Es ist einfach zu kommunizieren. Es ist einfach zu erklären, was ich während, vor und nach den Matches durchmache", sagte Halep per Mario Boccardi.

Halep besiegt Cori Gauff

mAm Montag besiegte Halep im Achtelfinale von Madrid den aufstrebenden amerikanischen Star Gauff mit 6:4, 6:4.

Bis zum neunten Spiel wurden keine Breakpoints gesehen, als Halep ihren ersten Breakpoint in eine 5-4-Führung umwandelte. Im folgenden Spiel aufschlug Halep für den ersten Satz aus. Gauff erholte sich zu Beginn des zweiten Satzes nach einem frühen Break und führte nach den ersten fünf Spielen mit 4: 1.

Nach einem starken Start in den zweiten Satz erlitt Gauff einen Zusammenbruch, als Halep die Amerikanerin im siebten und neunten Spiel brach, um fünf Spiele in Folge zu gewinnen – das Defizit aufzuheben – einen Sieg in geraden Sätzen zu vervollständigen.

„Ich denke, ich habe im ersten Satz sehr gut gespielt. Als ich bei 4-4 super konzentriert geblieben bin, war das wirklich wichtig … das war der Unterschied“, sagte Halep nach dem Match, wie auf der WTA-Tour-Website zitiert.

„Im zweiten Satz hat sie die Taktik geändert und war super, super aggressiv. Es war wirklich hart, die Bälle zurückzugeben, aber dann habe ich mich einfach beruhigt und den Rhythmus gefunden. Ich habe mich auf ihr Spiel eingestellt und am Ende war es super gut, dass ich sie tatsächlich ein bisschen zurückdrängen konnte." Halep spielt als nächstes gegen Ons Jabeur.