Badosa über ihren neu entdeckten Ruhm: Ich bin genauso oder sogar noch bescheidener

Paula Badosas Spiel hat in den letzten sechs Monaten einen großen Schritt nach vorne gemacht.

by Fischer P.
SHARE
Badosa über ihren neu entdeckten Ruhm: Ich bin genauso oder sogar noch bescheidener

Die spanische Tennisstar Paula Badosa nennt die Verbesserung ihres mentalen Spiels als einen der Hauptgründe für ihren jüngsten Erfolg. Badosa begann ihren Aufstieg Ende 2021, als sie im Oktober bei einem WTA-1000-Event in Indian Wells den größten Titel ihrer Karriere gewann.

Nach dem Sieg in Indian Wells brach Badosa zum ersten Mal in ihrer Karriere in die Top-20 ein und debütierte kurz darauf in den Top-10. Vor zwei Wochen erreichte Badosa einen karrierebesten Rang auf Platz 2. Jetzt steht Badosa auf Platz 3.

„Ich war mir selbst gegenüber super negativ“, sagte Badosa auf der WTA Tour-Website. „Ich erinnere mich, dass es hart für mich war. Ich war sehr schnell frustriert, weil ich wirklich so sehr gewinnen wollte, also war mein mentales Spiel in diesem Moment schwach.

Also, ja, es war ein Prozess, ich wurde älter, reifer. Aber eines Tages setzte ich mich hin und beobachtete mich selbst, und mir gefiel nicht, was ich sah. Ich habe entschieden, dass ich auf jeden Fall versuchen werde, jeden Punkt zu kämpfen, auch wenn ich mich auf dem Platz gut oder schlecht fühle.

Das ist eines der Dinge, die ich letztes Jahr am meisten verändert habe. Es hat mir letztes Jahr viele Matches beschert, diese große Veränderung. Ich denke, dieses Jahr mache ich ziemlich dasselbe." Der Ruhmerfolg ändert nichts an Badosa Badosa sagt, sie sei dieselbe Person, die sie war, bevor sie ein Tennis-Superstar wurde.

„Ich denke, ich bin genauso oder sogar bescheidener, denn an einem Tag bist du an der Spitze und am nächsten Tag kannst du außerhalb der Top 100 sein. Man weiß nie“, sagte Badosa. „Ich denke, der Schlüssel, um dort zu bleiben, wo ich bin, oder eine viel bessere Platzierung zu erreichen, ist, bescheiden zu bleiben und sehr hart zu arbeiten.

Ich denke, wenn ich in diesem Sport sehr gut spiele, bin ich nicht besser als jeder andere, wissen Sie. Ich habe kein Leben gerettet. Ich bin keine Superheldin. „Ich mache meinen Job gut, weißt du? Dafür muss ich (meine Art zu sein) nicht ändern.“Ich spiele einfach gut in meinem Job. Die 24-jährige Badosa wird diese Woche ihr Debüt auf den Sandplätzen von Rom geben.

Paula Badosa
SHARE