Die Britin Laura Robson zieht sich mit 28 Jahren vom Tennis zurück

Die ehemalige britische Nummer 1 entschied sich nach anhaltenden Verletzungen, ihre Karriere zu beenden.

by Ivan Ortiz
SHARE
Die Britin Laura Robson zieht sich mit 28 Jahren vom Tennis zurück

Die frühere Nummer 27 der Welt, Laura Robson, beschloss, sich mit 28 Jahren nach anhaltenden Verletzungen vom Tennis zurückzuziehen. Laura gewann die Silbermedaille der Olympischen Spiele im Mixed-Doppel an der Seite von Andy Murray zu Hause in London 2012, und sie ist auch die Junior-Wimbledon-Siegerin, die den Titel mit 14 Jahren holte!

Robson erreichte die vierte Runde von Wimbledon und der US Open, bevor Verletzungen ihre Fortschritte behinderten und ihre potenziell großartige Karriere ruinierten. Eine der besten Spielerinnen ihrer Generation hatte 2014 eine Handgelenksoperation und in den letzten Jahren drei weitere Hüftoperationen.

Laura trainierte vor der Saison 2021, erlebte jedoch einen weiteren Rückschlag und unterzog sich im Januar ihrer dritten Hüftoperation. An ein Comeback konnte die Britin zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht denken, 15 Monate später beschloss sie, ihre Karriere zu beenden.

Die in Melbourne geborene Robson hatte als Kind die Möglichkeit, mit ihren Eltern um die Welt zu reisen und ihre ersten Tennisschritte in Singapur zu machen. Sie blieb in den Sport verliebt, als sie nach Großbritannien zogen, und sie eroberte 2008 mit 14 Jahren die Junioren-Krone von Wimbledon.

Laura gab auch ein beeindruckendes professionelles Debüt und gewann den ersten Titel im November desselben Jahres! Laura knackte die Top-30 im Jahr 2013, war in den letzten zwei Jahren die junge Spielerin, die man im Auge behalten sollte, und verbesserte ihr Spiel regelmäßig.

Laura Robson beendete ihre Karriere mit 28 Jahren

Anstatt weiterzumachen, erlitt sie eine Verletzung am linken Handgelenk, die sie zwischen Januar 2014 und Eastbourne 2015 vom Platz drängte. Sie kämpfte um das gewünschte Comeback und gewann in diesem Jahr kaum Matches.

Laura konnte ihre alte Form in den nächsten paar Spielzeiten nicht erreichen und kehrte in die Top-100 zurück, unterzog sich im Juli 2018 einer Hüftoperation und blieb dem Platz bis Februar nächsten Jahres fern.

Ohne Verbesserungen nahm Laura 2019 nur an drei Veranstaltungen teil und schloss die Saison im April ab. Sie entschied sich Ende des Jahres für eine weitere Hüftoperation und übersprang das gesamte Jahr 2020.

Robson trainierte vor 2021, bevor sie eine weitere Verletzung erlitt, die zu einer Operation führte, die ihre Karriere beendete. „Ich habe alle Möglichkeiten der Reha und Operation durchlaufen. Ich hatte eine weitere Hüftoperation und habe wahrscheinlich den besten Reha-Block meines Lebens absolviert.

Ich ging zu den besten Spezialisten und hatte einige unglaubliche Leute, mit denen ich zusammenarbeitete, um mich wieder auf den Platz zu bringen. Und als ich dann das zweite Mal zuschlug, wusste ich es einfach. Es fühlt sich komisch an, es laut zu sagen, aber ich bin fertig; Ich bin im Ruhestand.

Ich weiß das seit einiger Zeit, weil mir die Ärzte letztes Jahr gesagt haben. Ich glaube, ich habe so lange gebraucht, um es mir selbst zu sagen, und deshalb habe ich auch so lange gebraucht, es offiziell zu sagen.

Ich denke, ich werde immer das Gefühl haben, dass ich mehr hätte tun können, leider. Wenn ich nur noch ein oder zwei Jahre gesund gewesen wäre, weiß ich nicht, was ich hätte erreichen können.

Aber ich bin wirklich stolz auf Olympia und den Fed Cup. In irgendeiner Weise für Ihr Land anzutreten, war immer eine meiner Lieblingswochen des Jahres. In Wimbledon und bei den US Open auf hohem Niveau zu spielen, hat mich stolz gemacht, und diese Erinnerungen werden mir für immer in Erinnerung bleiben.

Trotzdem, wenn ich immer wieder zurückschaue und denke ‚Was wäre wenn‘, dann werde ich nie vorankommen“, sagte Laura Robson.

SHARE