Maria Sakkaris Reaktion nach dem Bestehen der ersten Runde von Roland Garros



by   |  LESUNGEN 955

Maria Sakkaris Reaktion nach dem Bestehen der ersten Runde von Roland Garros

Die Nummer 3 der Welt, Maria Sakkari, räumte ein, dass die erste Runde eines Grand Slam nie einfach ist, besonders wenn man gegen eine lokale Spielerin antritt. Am Sonntag kümmerte sich Sakkari um ihre Entwicklung auf dem Platz, als sie die französische Wildcard Clara Burel mit 6: 2, 6: 3 besiegte, um die zweite Runde bei den French Open zu erreichen.

„Ich denke, es ist immer schwierig, bei einem Grand Slam in der ersten Runde zu spielen, besonders gegen einen lokalen [Spielerin]“, sagte Sakkari auf der WTA-Website. „Aber ich denke, dass ich den Stress der ersten Runde sehr gut gemeistert habe.

Mein Tennis war vielleicht nicht 10 von 10, aber insgesamt denke ich, dass ich einen tollen Job gemacht habe."

Sakkari besiegte Burel in geraden Sätzen

Sakkari holte sich im vierten Spiel das erste Break des Matche, um mit 3: 1 in Führung zu gehen, wurde aber im folgenden Spiel sofort zurückgebrochen.

Die Verschwendung einer frühen Break hatte keinen Einfluss auf Sakkari, der Burels Aufschlag im sechsten und achten Spiel brach, um den ersten Satz zu gewinnen. Nach verlorenem ersten Satz startete Burel mit einem frühen Break in den zweiten Satz.

Unglücklicherweise für Burel war ihre Führung nur von kurzer Dauer, als Sakkari die Break im zweiten Spiel wiedererlangte. Sakkari verdiente sich ihr zweites Break des zweiten Satzes im achten Spiel, bevor sie im folgenden Spiel für das Match aufschlug.

Unterdessen schloss sich Jil Teichmann Sakkari auf der Gewinnerinnenliste an, als sie Bernarda Pera mit 6:2, 6:1 besiegte. „Dieses Match war heute absolut entscheidend für mich, um mit der guten Arbeit mithalten zu können und ich bin wirklich beruhigt, dass es meinem Körper gut geht“, sagte Teichmann.

"Ich habe mich großartig gefühlt. Es ist nie einfach, einen Grand Slam zu starten, deshalb bin ich sehr glücklich über meinen heutigen Sieg. Ich kenne sie ziemlich gut, ich habe früher viel mit ihr geübt und so wussten wir beide, was uns erwartete und waren wirklich froh, dass ich heute so solide war."

Die viertgesetzte Sakkari spielt als nächstes gegen Karolina Muchova, während Teichmann in der zweiten Runde gegen Olga Danilovic spielt. Fotokredit: Jimmie48/WTA