Naomi Osaka gibt bekannt, dass sie Wimbledon nach der WTA-Sanktion auslassen könnte

An Wimbledon-Teilnehmer 2022 werden keine Ranglistenpunkte vergeben.

by Weber F.
SHARE
Naomi Osaka gibt bekannt, dass sie Wimbledon nach der WTA-Sanktion auslassen könnte

Die viermalige Grand-Slam-Meisterin Naomi Osaka hat bekannt gegeben, dass sie sich nach der WTA-Entscheidung, Ranglistenpunkte aus dem diesjährigen Turnier zu entfernen, entscheiden könnte, Wimbledon zu überspringen.

Am Freitag gab die WTA die Streichung von Ranglistenpunkten aus Wimbledon bekannt. Letzten Monat verhängte Wimbledon Verboten gegen russische und weißrussische Spieler. Die WTA versprach eine Reaktion und sie hielten ihr Versprechen.

Da es in Wimbledon keine Ranglistenpunkte geben wird, sieht Osaka keinen Sinn darin, bei The Championships zu spielen. „Ich würde sagen, die Entscheidung wirkt sich irgendwie auf meine Mentalität aus, auf den Rasen zu gehen, als wäre ich mir nicht 100 Prozent sicher, ob ich dorthin gehen werde“, sagte Osaka laut Standard.

„Ich würde gerne gehen, nur um etwas Erfahrung auf dem Rasenplatz zu sammeln, aber gleichzeitig ist es für mich so etwas wie – ich möchte nicht sagen, dass es sinnlos ist, kein Wortspiel beabsichtigt, aber ich bin der Typ einer Spielerin, die motiviert wird durch ...

sehen, wie mein Ranking steigt“.

Osaka wurde in der ersten Runde der French Open besiegt

Am Montag verließ Osaka die French Open, nachdem sie gegen Amanda Anisimova eine Niederlage in zwei Sätzen erlitten hatte.

Die auf Platz 27 gesetzte Anisimova gab Osaka eine 7:5, 6:4-Niederlage und jetzt hat sie einen 2:0-Rekord gegen die Japanerin. Osaka wurde in Madrid durch eine Achilles-Verletzung behindert, und dieselbe Verletzung zwang sie, sich aus Rom zurückzuziehen.

Obwohl Osaka nicht in Bestform war, entschied sie sich dennoch, die French Open zu spielen. "Ich habe vor meinem Match ein Schmerzmittel genommen. Ich habe es immer noch ein wenig gespürt, und ich werde sehen, was passiert, wenn es nachlässt", sagte Osaka nach der Niederlage.

„Ich habe mich darauf vorbereitet, es zu fühlen, also war das nicht wirklich der Verschleißteil. Es war nur ärgerlich für mich, weil das letzte Mal, als ich gegen sie gespielt habe, unsere Aufschläge wirklich wichtig waren.

Und als ich in dieses Turnier kam, habe ich nicht viel aufgeschlagen, weil wir bis zur letzten Minute warten wollten, um meine Achillessehne zu schützen."

Naomi Osaka Wimbledon
SHARE