French Open: Die Französin Diane Parry überrascht Titelverteidigerin Krejcikova



by   |  LESUNGEN 641

French Open: Die Französin Diane Parry überrascht Titelverteidigerin Krejcikova

Diane Parry sorgte am Montag für die größte Überraschung der French Open 2022, als sie die Meisterin von 2021, Barbora Krejcikova, besiegte. Die Französin erholte sich von einem Rückstand von einem Satz und besiegte die zweitgesetzte Tschechin in zwei Stunden und acht Minuten mit 2: 6, 6: 2, 6: 3.

Zu Beginn des Matches machte Krejcikova, die seit den Qatar Open im Februar aufgrund einer Ellbogenverletzung nicht mehr gespielt hatte, dort weiter, wo sie aufgehört hatte, als sie Parry dominierte und das Match in Führung brachte.

Als Parry sich jedoch einlebte, war sie es, die sich als die bessere Spielerin herausstellte, obwohl Krejcikova mit ihrem Spiel zu kämpfen hatte. Die Nummer 2 der Welt wurde auch von 45 ungezwungenen Fehlern geplagt, 19 mehr als Parrys 26.

Krejcikova hatte auch 14 erzwungene Fehler, neun mehr als Parrys 23 für das Match. In der zweiten Runde spielt Parry gegen Camila Osorio. Ajla Tomljanovic kam mit einer weiteren Überraschung, nachdem sie die fünftgesetzte Anett Kontaveit besiegt hatte.

Die Australierin besiegte die Estin in zwei hart umkämpften Sätzen mit 7:6 (5), 7:5 in acht Minuten, weniger als zwei Stunden. Tomljanovic spielt gegen Varvara Gracheva um den Einzug in die dritte Runde

French Open: Die gesetzten Spielerinnen überstehen härtere Gegnerinnen

Unterdessen erzielten die anderen gesetzten Spielerinnen, die am zweiten Spieltag in Paris umkämpft waren, Comeback-Siege in jedem ihrer Erstrundenmatches.

Die zwölftgesetzte Emma Raducanu besiegte die tschechische Qualifikantin Linda Noskova in zwei Stunden und 37 Minuten mit 6-7(4), 7-5, 6-1. Dies ist das erste Mal, dass Emma Raducanu bei den French Open spielt, und als solcher ist der Sieg auch ihr erster Sieg im Major.

In der zweiten Runde spielt Raducanu gegen Aliaksandra Sasnovich. Die an 15 gesetzte Victoria Azarenka setzte sich in zwei Stunden und 58 Minuten gegen Ana Bogdan mit 6: 7 (7), 7: 6 (1), 6: 2 durch. Als nächstes trifft die ehemalige Nummer 1 der Welt auf Andrea Petkovic.

Schließlich nahm eine weitere ehemalige Nummer 1 der Welt, Angelique Kerber, ihren Platz in der zweiten Runde der French Open ein. Die Deutsche, die letzte Woche den Strasbourg International gewann, überlebte Magdalena Frech mit 2: 6, 6: 3, 7: 5 und erreichte zum ersten Mal seit fast vier Jahren seit 2018 die zweite Runde.

Die 21. Gesetzte spielt gegen die französische Wildcard Elsa Jacquemot, die Heather Watson in ihrer ersten Runde mit 6: 3, 6: 3 besiegte. Fotokredit: Getty Images