Emma Raducanu verrät, wie sie mit Hasskommentaren umgeht



by   |  LESUNGEN 1251

Emma Raducanu verrät, wie sie mit Hasskommentaren umgeht

Die US-Open-Siegerin von 2021, Emma Raducanu, verrät, dass sie versucht, keine Nachrichten zu lesen, die sie in den sozialen Medien erhält, da sie befürchtet, dass sie eine hasserfüllte Nachricht lesen könnte und dass sie in ihren Kopf gelangen könnte.

Die 19-jährige Emma Raducanu wurde während ihrer atemberaubenden US Open-Kampagne 2021 von einem vielversprechenden Teenager zu einem großen Tennisstar. Raducanu hat seit den US Open keine Titel mehr gewonnen und wurde 2022 größtenteils kritisiert.

Einige gehen so weit, Raducanu als "One-Hit-Wonder" zu bezeichnen, aber die Mehrheit denkt, dass die 19-jährige Britin einfach mehr Zeit und Erfahrung braucht. „Ich persönlich lese meine Kommentare nicht wirklich, weil Millionen von Menschen, Tausende von Menschen großartige Dinge kommentieren könnten, aber vielleicht bleibt dir das Schlechte im Gedächtnis.

Also schaue ich mir meine Kommentare nicht an", sagte Raducanu laut Gaspar Ribeiro Lanca. Aber ich nehme immer Ratschläge von allen entgegen und frage immer nach den Meinungen und Standpunkten der Leute, weil sie vielleicht etwas sehen, das ich nicht sehe.

Dann liegt es nur noch an mir, zu filtern und zu verwenden, was ich will."

Raducanu gewann ihr erstes Match bei den French Open

Am Montag startete Raducanu mit einem hart erkämpften Sieg in ihre French-Open-Kampagne.

Raducanu stand kurz davor, gegen Linda Noskova in zwei Sätzen zu verlieren, aber sie erholte sich und schlug die tschechische Teenagerin mit 6: 7 (4), 7: 5, 6: 1. Noskova war mit einem Satz und einem Break im zweiten Satz vorne, konnte das Match jedoch nicht beenden, da Raducanu mit einem Sieg in drei Sätzen über die Qualifikantin davonkam.

Raducanu, die in Madrid und Rom durch eine Rückenverletzung behindert wurde, gab bekannt, dass sie ohne Erwartungen bei Roland Garros spielt. „Ehrlich gesagt habe ich keine Erwartungen an mich selbst“, sagte Raducanu.

„Ich bin einfach nur glücklich, nach Rom hier antreten zu können. Ich freue mich nur darauf, zu versuchen, so lange wie möglich zu bleiben.“ Raducanu spielt als nächstes gegen Aliaksandra Sasnovich.