Martina Navratilova über Naomi Osaka: Ich verstehe ihre Mentalität einfach nicht



by   |  LESUNGEN 606

Martina Navratilova über Naomi Osaka: Ich verstehe ihre Mentalität einfach nicht

Tennislegende Martina Navratilova ist der Meinung, dass Wimbledon immer noch eines der prestigeträchtigsten Turniere der Welt ist, und sie kann nicht verstehen, warum große Spieler wie Naomi Osaka überhaupt erwägen, The Championships zu überspringen.

Letzte Woche haben WTA und ATP Ranglistenpunkte aus Wimbledon 2022 entfernt. Wimbledon verbot russischen und weißrussischen Spielern, an dem Turnier teilzunehmen, und die WTA und ATP reagierten mit der Verhängung einer Sanktion gegen The Championships.

Diese Woche gab die viermalige Grand-Slam-Siegerin Osaka bekannt, dass sie Wimbledon wahrscheinlich auslassen wird, weil es, kein Wortspiel beabsichtigt, sinnlos ist. Während eines Gesprächs mit Piers Morgan wurde Navratilova gefragt, ob Osaka ihre Prioritäten falsch gesetzt habe.

„Es ist irgendwie schön, wenn man von einem potenziellen 2-Millionen-Pfund-Zahltag weggehen kann. Die meisten Menschen haben diesen Luxus nicht“, sagte Navratilova gegenüber Piers Morgan. „Ich verstehe ihre Mentalität einfach nicht.

Ich würde mich gerne hinsetzen und ihr von der Geschichte von Wimbledon erzählen. Es wäre Osaka nicht einmal in den Sinn gekommen, nicht zu spielen, wenn die Ranglistenpunkte nicht weggenommen worden wären.“

Osaka könnte beschließen, Wimbledon auszulassen

Naomi Osaka, eine ehemalige Nummer 1 der Welt, sitzt jetzt auf Platz 38 der Welt.

Vor zwei Monaten lag Osaka noch auf Platz 80 der Weltrangliste. Nachdem sie in Miami den zweiten Platz belegt hatte, gab Osaka bekannt, dass es ihr Ziel war, an die Spitze zurückzukehren. „Ich würde sagen, die Entscheidung wirkt sich irgendwie auf meine Mentalität aus, auf den Rasen zu gehen, als wäre ich mir nicht 100 Prozent sicher, ob ich dorthin gehen werde“, sagte Osaka diese Woche.

„Ich würde gerne gehen, nur um etwas Erfahrung auf dem Rasenplatz zu sammeln, aber gleichzeitig ist es für mich so etwas wie – ich möchte nicht sagen, dass es sinnlos ist, kein Wortspiel beabsichtigt, aber ich bin die Art von Spielerin, die motiviert wird, wenn ich sehe, wie mein Ranking steigt.

Osaka hat letztes Jahr nicht in Wimbledon gespielt, da sie nach der Situation bei den French Open eine Pause eingelegt hat, um ihre geistige Gesundheit zu verbessern.