French Open: Iga Swiatek kommt von hinten und holt den 32. Sieg in Folge

Swiatek lag mit einem Satz Rückstand auf Zheng Qinwen zurück, erholte sich aber eindrucksvoll und erreichte das Viertelfinale der French Open.

by Weber F.
SHARE
French Open: Iga Swiatek kommt von hinten und holt den 32. Sieg in Folge

Die Nummer 1 der Welt, Iga Swiatek, gab zu, dass sie das Gefühl hatte, gegen Zheng Qinwen in Schwierigkeiten zu sein, und fügte hinzu, sie sei froh, dass sie in der Lage war, stark zu reagieren. Die topgesetzte Swiatek lag mit einem Satz gegen den aufstrebenden chinesischen Star Zheng zurück, erholte sich aber beeindruckend, gewann mit 6: 7 (5), 6: 0, 6: 2 und erreichte das Viertelfinale der French Open.

Swiatek war im ersten Satz zweimal durch ein Break in Führung, aber Zheng erholte sich zweimal und der erste Satz ging in einen Tiebreak. Swiatek verpasste im neunten Spiel drei Set Points bei ihrem Aufschlag, bevor sie im zwölften Spiel zwei weitere Set Points nicht umwandeln konnte.

Selbst nachdem sie fünf Set Points verpasst hatte, hatte Swiatek eine große Chance, den ersten Satz zu gewinnen, da sie im Tiebreak mit 5: 2 führte. Swiatek erlitt dann einen Zusammenbruch, als Zheng die folgenden fünf Punkte gewann und den ersten Satz stahl.

Swiatek reagierte eindrucksvoll auf den Verlust des ersten Satzes und gewann die nächsten acht Spiele, um mit 6-7 (5), 6-0, 2-0 in Führung zu gehen. Swiatek sammelte im siebten Spiel ihr zweites Break des dritten Satzes und aufschlage im folgenden Spiel zum Match auf.

Swiatek: Ich war in Schwierigkeiten, ich bin froh, wie ich reagiert habe

„Ich habe versucht, meine Hand etwas zu lockern. Sie hat wirklich gutes Tennis mit heftigen Topspins gespielt. Der Schlüssel im zweiten Satz war, sie das nicht noch einmal tun zu lassen.

Ich bin ziemlich froh, dass ich etwas schneller spielen und sie unter Druck setzen konnte. Ich hatte das Gefühl, ein bisschen in Schwierigkeiten zu sein, und ich konnte zurückkommen und mich wirklich neu konzentrieren und andere Lösungen finden, das ist großartig“, sagte Swiatek laut WTA-Website.

Swiatek bleibt in dieser Sandplatzsaison ungeschlagen, da sie jetzt ihre letzten 32 Matches gewonnen hat. Swiatek spielt als nächstes gegen Jessica Pegula, die Irina-Camelia Begu im Achtelfinale der French Open besiegte.

Die Bilanz zwischen Swiatek und Pegula steht bei 1:1. Pegula schlug Swiatek, als sie sich 2019 zum ersten Mal trafen, während die Polin die Amerikanerin schlug, als sie sich vor zwei Monaten in Miami trafen. Fotokredit: Philippe Montigny / FFT

French Open Iga Swiatek
SHARE