Zheng Qinwen erlitt im Achtelfinale gegen Iga Swiatek ein „Mädchen-Ding“

Zhengs Magen tat weh und sie verlor schließlich in drei Sätzen.

by Weber F.
SHARE
Zheng Qinwen erlitt im Achtelfinale gegen Iga Swiatek ein „Mädchen-Ding“

Die aufstrebende chinesische Star Zheng Qinwen fühlte sich auf dem Platz gegen Iga Swiatek sichtlich unwohl, und nachdem das Match bekannt wurde, dass sie „eine Mädchensache“ störte. Die Nummer 74 der Welt, Zheng, konkurrierte extrem gut gegen die topgesetzte Swiatek, als sie es schaffte, einen knappen ersten Satz gegen die Polin zu gewinnen.

Nachdem Swiatek einen knappen ersten Satz verloren hatte, dominierte sie den Rest des Matches so ziemlich, als sie einen 6: 7 (5), 6: 0, 6: 2-Sieg errang. Zheng kam mit abgeklebtem Bein auf den Platz, aber ihr Bein bereitete ihr nicht so viele Probleme wie ihr Magen.

"Das Beinproblem im Vergleich zum Magen war einfach. Mein Magen machte mir heute die meisten Probleme und ich konnte mein Tennis nicht spielen, weil mein Magen zu schmerzhaft war. Aber ich habe wirklich mein Bestes gegeben, obwohl es hart war", erklärte Zheng.

Zheng: Es ist nur eine Mädchensache

"Nein, es ist nur eine Mädchensache.

Der erste Tag ist immer hart. Ich muss Sport machen und der erste Tag ist immer hart. Und ich konnte nicht gegen meine Natur handeln. Ich wünschte, ich könnte ein Mann auf dem Platz sein, aber ich kann nicht in dem Moment, in dem ich sage, ich wünschte wirklich, ich könnte ein Mann sein, damit ich nicht darunter leiden muss.

Es ist hart", fügte Zheng hinzu. Obwohl Zheng verlor, kämpfte sie tapfer gegen die seit Mitte Februar ungeschlagene Spielerin. Im ersten Satz erholte sich Zheng zweimal von einem Rückstand von einem Break und sparte fünf Set Points, um einen Tiebreak zu erzwingen.

Im Tiebreak lag Zheng mit 2:5 zurück, bevor sie fünf Punkte in Folge gewann und den ersten Satz gegen Swiatek stahl. Nachdem Swiatek im ersten Satz fünf Set Points verschwendet hatte, erholte sie sich eindrucksvoll, als sie den zweiten Satz mit 6: 0 gewann, um einen dritten Satz zu erzwingen.

Swiatek setzte ihren Lauf zu Beginn des dritten Satzes fort und ging früh mit 2:0 in Führung. Zheng aufschlage im dritten Spiel, um Swiateks Serie von acht aufeinanderfolgenden Spielen zu beenden, aber es änderte sich nicht viel.

Im siebten Spiel erspielte sich Swiatek ihr zweites Break des Satzes und aufschlage im folgenden Spiel zum großen Comeback-Sieg auf.

Iga Swiatek
SHARE