Iga Swiatek und Paula Badosa ziehen sich aus Berlin zurück



by   |  LESUNGEN 733

Iga Swiatek und Paula Badosa ziehen sich aus Berlin zurück

Weltnummer 1 Iga Swiatek und Weltnummer 3 Paula Badosa haben sich beide aus Berlin zurückgezogen.

Swiatek, die letzte Woche 21 Jahre alt wurde, kommt von einem French Open-Titel und jetzt besteht eine große Chance, dass sie nicht vor Wimbledon antreten wird.

Auf der anderen Seite überspringt Badosa auch den Beginn der Rasensaison, aber es besteht die Möglichkeit, dass sie vor Wimbledon spielt, da sie immer noch auf der Teilnehmerinnenliste von Eastbourne steht.

Nach dem Rückzug von Swiatek und Badosa wurden die Plätze im Berliner Hauptziehung für Alize Cornet und Aliaksandra Sasnovich frei. Swiatek und Badosa haben noch nie in Berlin gespielt, da erwartet wurde, dass sie dieses Jahr beim deutschen Rasen-Event debütieren werden.

Swiatek schlug vor, dass sie wahrscheinlich nur Wimbledon spielen wird

Während ihres Auftritts im WTA-Insider-Podcast schien Swiatek anzudeuten, dass sie Wimbledon nur während der Rasensaison spielen würde.

Viele sind gespannt, wie sich Swiatek in Wimbledon schlagen wird, da sie ihre letzten 35 Matches gewonnen hat, aber Rasen ihre schwächste Oberfläche ist. „Ich denke, wenn ich mit Wimbledon beginne, werde ich nur daran denken, die ersten Matches zu überstehen.

Ich werde nicht über die Strähne nachdenken, weil ich weiß, dass sie mir nicht hilft. Ich habe hier dasselbe getan und weiß, wie ich mich davon trennen und mich auf Tennis konzentrieren kann", sagte Swiatek im WTA-Insider-Podcast.

„Aber im Moment kann ich sicher ein bisschen mehr darüber nachdenken und ich würde dieser Serie gerne einige Matches hinzufügen. Aber ich denke, dass dieses Kapitel für die Sandplatzsaison sicher abgeschlossen ist, aber auch nach dem Sunshine Double(Indian Wells und Miami) hatte ich nicht wirklich viel Zeit zum Ausruhen und ich möchte mich jetzt nach Roland Garros wirklich ausruhen.

Denn damals dachte ich, ich hätte drei Tage frei, aber ich konnte nicht aufhören, an die Saison zu denken. Im Moment denke ich, dass ich mehr Zeit haben werde und ich möchte wirklich mein Bestes geben, um mich auszuruhen."