WTA Eastbourne: Petra Kvitova besiegt Jelena Ostapenko im Finale



by   |  LESUNGEN 447

WTA Eastbourne: Petra Kvitova besiegt Jelena Ostapenko im Finale

Die ehemalige Nummer 2 der Welt Petra Kvitova war nach ihrem ersten Titelgewinn der Saison in Eastbourne überglücklich. Am Samstag setzte sich Kvitova im Finale von Eastbourne mit 6:3, 6:2 gegen Jelena Ostapenko durch.

Die 32-jährige Kvitova hat Ostapenko in Eastbourne daran gehindert, ihren zweiten Titel zu gewinnen. "Ich freue mich natürlich sehr über dieses besondere Finale", sagte Kvitova nach ihrem Sieg auf der WTA-Website.

"Ich weiß, dass Jelena hier auf Rasen gut spielt, die Titelverteidigerin, also war ich wirklich auf das schnelle, aggressive Spiel vorbereitet, das sie wirklich gespielt hat. Es war ein gutes Match von uns beiden, denke ich."

Kvitova besiegt Ostapenko in zwei Sätzen

"Mein Aufschlag funktionierte, aber ich brauchte trotzdem einige Breaks, oder ich spiele ein Tiebreak, das immer 50:50 ist", sagte Kvitova.

"Ich wusste, dass ich vor allem ihren zweiten Aufschlag unter Druck setzen musste, und ich habe es einfach versucht, vom ersten Punkt an aggressiv zu spielen, damit sie keine Zeit für ihr Spiel hat." Kvitova erwischte einen schnellen Start in das Match, als sie Ostapenko im zweiten Spiel den Aufschlag abnahm und nach den ersten drei Spielen mit 3:0 führte.

Im vierten Spiel hatte Kvitova die Chance, mit einem Doppelbreak in Führung zu gehen, vergab aber einen Breakball. Kvitova hatte im sechsten Spiel drei weitere Breakbälle, verpasste aber erneut die Chance, mit einem Doppelbreak in Führung zu gehen.

Im achten Spiel hatte Kvitova bei Aufschlag von Ostapenko zwei Satzbälle in Folge, die Lettin jedoch abwehrte und auf 3:5 verkürzte. Das Auslassen von zwei Satzbällen im achten Spiel beeinflusste Kvitova jedoch nicht, die im neunten Spiel zum ersten Satz aufschlug.

Nachdem sie den ersten Satz verloren hatte, aufschlug Ostapenko zum Auftakt des zweiten Satzes auf. Dann legte Kvitova einen Lauf hin, holte sich ein Break nach dem anderen und gewann fünf Spiele in Folge zur 5:1-Führung im zweiten Satz. Kvitova vergab im siebten Spiel einen Matchball, aufschlage aber im achten Spiel zum Matchgewinn.