Wimbledon: Angelique Kerber kommt weiter. Haddad Maia und Collins verloren



by   |  LESUNGEN 387

Wimbledon: Angelique Kerber kommt weiter. Haddad Maia und Collins verloren

Der zweite Teil des ersten Tages von Wimbledon 2022 war bei den Frauen von Überraschungen geprägt. Danielle Collins, die an Nummer sieben gesetzt war, gehörte ebenfalls zu den Opfern. Marie Bouzkova aus der Tschechischen Republik holte einen Rückstand von einem Satz auf und besiegte die Amerikanerin in zwei Stunden und 23 Minuten mit 5:7, 6:4, 6:4.

Collins wurde von den 53 unerzwungenen Fehlern, die sie während des Matches machte, enttäuscht, die sogar die 45 Winner, die sie erzielte, übertrafen. Im Vergleich dazu schlug Bouzkova 24 Winner und hatte nur sechs unerzwungene Fehler.

In dem Match gab es 11 Aufschlagbreaks, sechs davon bei Collins' Aufschlag. In der zweiten Runde wird Bouzkova nun gegen eine weitere Amerikanerin, Ann Li, spielen. Li besiegte in ihrem Erstrundenmatch die Italienerin Lucia Bronzetti mit 6:1, 6:4.

Wimbledon: Angelique Kerber war zu gut für Kristina Mladenovic

Kaja Juvan überraschte die an Nummer 23 gesetzte Beatriz Haddad Maia in ihrem Erstrundenmatch. Die Slowenin siegte in einer Stunde und 56 Minuten mit 6:4, 4:6, 6:2 gegen die Brasilianerin, die nun zwei Matches in Folge verloren hat, nachdem sie zunächst eine 12-Match-Siegesserie auf Rasen hingelegt und in Nottingham und Birmingham zwei Titel in Folge gewonnen hatte.

Juvan war extrem gut bei ihren Aufschlägen, sie gewann 83% ihrer ersten Aufschlagpunkte, während Haddad Maia 68% ihrer ersten Aufschlagpunkte gewann. Juvan verlor ihren Aufschlag nur ein einziges Mal - im zweiten Satz - und verwandelte drei Breakbälle bei Aufschlag von Haddad Maia.

Letztere hatte 22 Winner im Match, drei mehr als Juvans 19, aber sie beendete das Match auch mit 34 unerzwungenen Fehlern, neun mehr als Juvans 25. Als nächstes ist Juvan gegen die Ungarin Dalma Galfi dran. Galfi gewann gegen die australische Qualifikantin Maddison Inglis mit 5-7, 6-3, 6-4.

Das italienische Derby zwischen der an Nummer 22 gesetzten Martina Trevisan und Elisabetta Cocciaretto entschied letztere überraschend in 67 Minuten mit 6:2, 6:0 für sich. Cocciaretto spielt nun gegen Irina-Camelia Begu, die sich gegen die Georgierin Ekaterine Gorgodze mit 6:4, 6:1 durchsetzte.

Die ehemalige Weltranglistenerste und Wimbledonsiegerin von 2016, Angelique Kerber, erreichte die zweite Runde mit einem 6:0, 7:5-Sieg gegen Kristina Mladenovic in 64 Minuten. Die Deutsche spielt nun gegen Magda Linette, die sich gegen die mexikanische Qualifikantin Fernanda Contreras Gomez mit 6:4, 6:1 durchsetzte. Fotokredit: AELTC/Jon Super