Simona Haleps Reaktion nach ihrem Sieg gegen Paula Badosa in Wimbledon



by   |  LESUNGEN 430

Simona Haleps Reaktion nach ihrem Sieg gegen Paula Badosa in Wimbledon

Die ehemalige Weltranglistenerste Simona Halep gibt zu, dass ihr das Erreichen des Viertelfinales in Wimbledon sehr viel bedeutet, da sie froh ist, nach einer schwierigen Saison 2021 wieder gutes Tennis zu spielen. Halep, die sich mit dem Gedanken trug, sich 2021 zurückzuziehen, und die auch schon früher in diesem Jahr Rücktrittsgedanken hatte, besiegte die Nummer 4 der Welt Paula Badosa mit 6:1, 6:2 und erreichte damit das Viertelfinale von Wimbledon.

Am Montag lieferte Halep wahrscheinlich ihre beste Leistung der Saison ab. Halep verwandelte 11 Breakbälle - fünf Mal brach sie Badosa - und wehrte den einzigen Breakball, den sie zu Beginn des zweiten Satzes hatte, ab.

"Es bedeutet mir sehr viel, dass ich wieder in einem Viertelfinale stehe, nachdem ich so sehr mit Verletzungen und Selbstvertrauen zu kämpfen hatte. Ich bin wirklich zufrieden damit, wie ich spiele. Ich bin sehr zuversichtlich.

Es ist eine Freude, auf dem Platz zu stehen", sagte Halep laut der WTA-Website.

Halep: Ich war während der Zeremonie nervöser

Am Sonntag fand in Wimbledon eine besondere Zeremonie statt, bei der Halep und andere große Champions zusammenkamen, um das 100-jährige Bestehen des Centre Court zu feiern.

Einen Tag später spielte Halep ihr erstes Match auf dem Centre Court seit 2019. "Eigentlich war ich gestern nervöser als heute", gab Halep zu. "Es ist etwas ganz Besonderes, wieder in Wimbledon zu spielen, wo ich so viel verpasst habe.

Drei Jahre waren eine Menge. Es ist immer eine Freude, zurückzukommen und die Chance zu haben, auf dem Centre Court zu spielen." Im Viertelfinale trifft Halep auf Amanda Anisimova. Ajla Tomljanovic hat wie Halep das Viertelfinale erreicht, nachdem sie Alize Cornet 4:6, 6:4, 6:3 geschlagen hat.

Tomljanovic spielt als Nächstes gegen Elena Rybakina, die ihre beste Wimbledon-Saison hinter sich hat. "Sie hat ein großes Spiel", sagte Tomljanovic über Rybakina. "Ich weiß, dass es schwierig wird, wenn sie dabei ist.

Aber man muss den Sturm einfach überstehen. Wenn ich den Sturm überstehen kann, aber versuche, mein Spiel in den Vordergrund zu stellen, aggressiv zu sein und sie zu bewegen, denke ich, dass das der Schlüssel sein wird."