Tomljanovic kritisiert die Medien, nachdem sie eine Frage über Kyrgios erhalten hat



by   |  LESUNGEN 482

Tomljanovic kritisiert die Medien, nachdem sie eine Frage über Kyrgios erhalten hat

Die australische Tennisstar Ajla Tomljanovic forderte die Medien auf, es besser zu machen", nachdem sie gleich zu Beginn ihrer Pressekonferenz in Wimbledon eine Frage zu Nick Kyrgios erhalten hatte. Am Mittwoch stand Tomljanovic in ihrem zweiten Grand-Slam-Viertelfinale.

Tomljanovic erwischte zwar einen guten Start, konnte das Match aber nicht zu Ende spielen, da Elena Rybakina einen Satzrückstand aufholte und die Australierin mit 4:6, 6:2, 6:3 schlug. Am Dienstag berichteten australische Medien, dass Kyrgios nächsten Monat vor Gericht erscheinen muss, weil er seine Ex-Freundin Chiara Passari angegriffen haben soll.

"Es ist ziemlich enttäuschend, dass der Journalist mir nach fast zwei Stunden Viertelfinale genau diese Frage gestellt hat und nicht weiter auf das Match eingegangen ist. Ich bin froh, dass die Schlagzeilen jetzt hauptsächlich davon handeln.

Mach es besser", schrieb Tomljanovic auf Twitter.

Tomljanovic datete Kyrgios zwischen 2015 und 2017

"Du warst eine Zeit lang mit Nick Kyrgios liiert.

Sie wissen von den Anschuldigungen, die von der australischen Polizei untersucht wurden. Welche Erfahrungen haben Sie in der Beziehung mit ihm gemacht?", fragte ein Journalist Tomljanovic. Tomljanovic behauptete daraufhin, sie sei sich der Situation nicht bewusst: "Ich bin mir nicht wirklich darüber im Klaren, was genau über seine frühere Beziehung und die Anschuldigungen gesagt wird.

Ich weiß nicht, was es ist." Der Journalist weigerte sich, aufzugeben, wie er Tomljanovic erklärte: "Er wurde wegen häuslicher Gewalt gegen eine ehemalige Freundin vor ein Gericht in Canberra geladen.

Dann bestätigte Tomljanovic, dass sie während ihrer Beziehung nie von Kyrgios angegriffen wurde und dass sie keine Probleme dieser Art mit dem 27-Jährigen hatte. "Es ist schon eine Weile her, dass unsere Beziehung beendet wurde", so Tomljanovic.

"Natürlich habe ich meine Beziehung immer sehr privat gehalten. Das möchte ich auch so beibehalten. Ich bin definitiv gegen häusliche Gewalt. Ich hoffe, es wird gelöst. Aber, ja, ich meine, ich habe diese Erfahrung mit ihm nicht gemacht.