Russischer Tennisverband fordert Anerkennung nach Elena Rybakinas Wimbledon-Sieg

Die in Moskau geborene Rybakina vertritt Kasachstan seit 2018.

by Fischer P.
SHARE
Russischer Tennisverband fordert Anerkennung nach Elena Rybakinas Wimbledon-Sieg

Der russische Tennispräsident Schamil Tarpischev hat Berichten zufolge nach dem diesjährigen Wimbledon-Sieg der Kasachin Elena Rybakina Anerkennung eingefordert. Die 23-jährige Rybakina wurde in Moskau geboren und begann ihre Karriere als Vertreterin Russlands.

2018 wechselte Rybakina ihre Nationalität und vertritt seither Kasachstan. Russische Spielerinnen durften in diesem Jahr nicht in Wimbledon antreten, aber Rybakina wurde zugelassen, da sie als kasachische Spielerin anerkannt ist.

Am Samstag gewann Rybakina ihren ersten Grand-Slam-Titel, nachdem sie Ons Jabeur im Finale von Wimbledon mit 3:6, 6:2, 6:2 besiegt hatte. "Das ist sehr schön. Gut gemacht, Rybakina. Wir haben das Wimbledon-Turnier gewonnen", sagte Tarpischev den russischen Medien DNA.

Rybakina betont, dass sie eine kasachische Spielerin ist

Je mehr Rybakina in Wimbledon Fortschritte machte, desto kniffligere Fragen bekam sie zu hören. Nach ihrem Halbfinalsieg über Simona Halep wurde Rybakina gefragt, ob sie sich noch als Russin fühle.

Nach ihrem ersten Grand-Slam-Sieg sah sich Rybakina mit weiteren heiklen Fragen konfrontiert, die sie jedoch gelassen abwiegelte, indem sie betonte, dass sie glücklich sei, Kasachstan zu vertreten. "Ich kann nur sagen, dass ich Kasachstan vertrete.

Ich habe mir nicht ausgesucht, wo ich geboren wurde", sagte Rybakina. "Ich spiele schon sehr, sehr lange für Kasachstan. Ich vertrete das Land bei den größten Turnieren, den Olympischen Spielen, was ein wahr gewordener Traum ist.

Die Menschen haben an mich geglaubt. Kasachstan hat mich so sehr unterstützt. Auch heute habe ich so viel Unterstützung gehört. Ich habe die Fahnen gesehen. Ich weiß also nicht, wie ich diese Fragen beantworten soll.

Rybakina hatte keine gute Vorbereitung auf Wimbledon und wurde nicht zu den Top-Favoritinnen auf den Titel gezählt. Nach ihrem Sieg in Wimbledon gab Rybakina zu, dass sie nicht einmal damit gerechnet hatte, die zweite Woche des Turniers zu erreichen.

"Ich hatte nicht erwartet, dass ich in der zweiten Woche eines Grand Slams und in Wimbledon dabei sein würde. Eine Siegerin zu sein, ist einfach unglaublich", sagte Rybakina nach dem Titelgewinn. "Ehrlich gesagt, fehlen mir die Worte, um zu sagen, wie glücklich ich bin.

Elena Rybakina Wimbledon
SHARE