Mats Wilander teilt seine Gedanken zum Sieg von Elena Rybakina in Wimbledon

Die 23-jährige Rybakina holte sich in Wimbledon ihren ersten Grand-Slam-Titel.

by Ivan Ortiz
SHARE
Mats Wilander teilt seine Gedanken zum Sieg von Elena Rybakina in Wimbledon

Mats Wilander war beeindruckt von der Ruhe, die Elena Rybakina im Wimbledon-Finale gezeigt hat, und er glaubt, dass die Kasachin noch viele weitere Grand Slams gewinnen wird, wenn sie in Zukunft so bleibt. Die 23-jährige Rybakina spürte in ihrem ersten Grand-Slam-Finale schon früh die Nervosität, konnte sie aber überwinden und einen 3: 6, 6: 2, 6: 2-Sieg gegen den Drittgesetzten Ons Jabeur erringen.

Nachdem sie ihren Aufschlag zweimal und den ersten Satz verloren hatte, erholte sich Rybakina eindrucksvoll, als sie Jabeurs Aufschlag im zweiten Satz zweimal brach, um einen dritten Satz zu erzwingen. Im dritten Satz holte sich Rybakina ein frühes Break und brach Jabeurs Aufschlag im siebten Spiel erneut, um mit 5: 2 in Führung zu gehen, bevor sie im achten Spiel um den Titel aufschlagte.

„Man sieht hier die Reaktionen einer Frau, die innerlich sehr ruhig ist“, sagte Wilander bei Eurosport. "Höchstwahrscheinlich wild in Bezug auf Emotionen, aber so hat sie das Match gedreht. Ich glaube nicht, dass man von jemandem, der aus einem Rückstand von einem Satz zurückgekommen ist – und gegen jemanden gewinnt, der so kompliziert ist wie Ons Jabeur –, danach in ihrer Rede verrückt werden kann.

Sie sehen, was Sie mit Elena Rybakina bekommen – sie wird noch viele weitere Majors gewinnen, wenn sie so ruhig bleibt.

Wilander über Elena Rybakina: Schön, dass eine Kasachin gewinnt

Rybakina und Jabeur schrieben Tennisgeschichte, als sie das Finale von Wimbledon erreichten.

Rybakina war die erste Kasachin, die ein Grand-Slam-Finale erreichte, und jetzt ist sie die erste Kasachin, die einen Major gewann. Auf der anderen Seite erreichte Jabeur als erste arabische Frau ein Major-Finale. „Es ist so gut für Tennis, dass wir [Titel] auf der ganzen Welt verbreiten“, sagte er.

"Beinahe hätte eine Tunesierin gewonnen, jetzt eine Frau aus Kasachstan." Unglücklicherweise für Rybakina wird ihr atemberaubender Wimbledon-Lauf nicht mit Ranglistenpunkten belohnt.

Mats Wilander Elena Rybakina Wimbledon
SHARE