Mats Wilander erklärt, warum er Ons Jabeur so sehr bewundert



by   |  LESUNGEN 684

Mats Wilander erklärt, warum er Ons Jabeur so sehr bewundert

Der ehemalige siebenmalige Grand-Slam-Champion Mats Wilander sagte, dass er Ons Jabeurs Lauf ins WImbledon-Finale für den Höhepunkt des diesjährigen Turniers hielt. Auch wenn Jabeur ihren ersten Grand-Slam-Titel nur knapp verfehlte, war es dennoch ein denkwürdiger Lauf für sie, denn sie schrieb Tennisgeschichte.

Mit dem Erreichen des Wimbledon-Finales wurde Jabeur die erste arabische oder afrikanische Frau, die ein Grand-Slam-Turnier erreichte. Jabeur hatte eigentlich einen guten Start ins Wimbledon-Finale, konnte aber im weiteren Verlauf des Matches nicht mehr an ihr Niveau anknüpfen und siegte mit 3:6, 6:2, 6:2 gegen Elena Rybakina.

Wilander: Jabeur übersteigt Tennis

"Ich muss Ons Jabeur sagen. Leider hat sie nicht gewonnen, es war ein gutes Finale, sie hat natürlich in drei Sätzen gegen Rybakina verloren", sagte Wilander gegenüber Eurosport.

"Aber sie überträgt den Tennissport in die Wohnzimmer Nordafrikas, Tunesiens, des afrikanischen Kontinents, aber auch ganz allgemein, weil sie eine so sympathische Figur ist. Sie spielt großartiges Tennis, hat tolle Hände und ist einfach eine andere Art von Damentennis und Tennis im Allgemeinen.

Das sind also die Art von Persönlichkeiten und Spielerinnen, die wir brauchen, um unser Spiel weiterzuentwickeln und es in alle Ecken unseres Planeten zu bringen". Nach der Niederlage im Wimbledon-Finale gab Jabeur zu, dass sie enttäuscht war, aber sie wollte nicht negativ über ihre Zukunft denken.

"Ich bin auf jeden Fall positiv gestimmt [mit dem Trophäe für die Vizemeisterin]", sagte Jabeur. "Ich bin sehr zufrieden mit meinen Ergebnissen. Ich bedauere nichts. Ich habe heute alles gegeben. Ein Finale, ich verliere so viele am Anfang, dann trete ich zurück und gewinne noch eins.

Ich zweifle nicht an mir und weiß, dass ich zurückkommen und einen Grand Slam gewinnen werde, ganz sicher." Jabeurs nächste Chance, einen Grand-Slam-Titel zu gewinnen, sind die US Open. Jabeur hat in ihrer bisherigen Karriere bei den US Open nicht viel Erfolg gehabt, da sie in Flushing Meadows noch nie über die dritte Runde hinausgekommen ist.

Es bleibt abzuwarten, wie Jabeur bis zu den US Open spielen wird und wie sie dann in Flushing Meadows abschneiden wird.