Katie Swan lässt sich von Emma Raducanu inspirieren

Raducanu hat britische Spielerinnen dazu inspiriert, an ihre Träume zu glauben.

by Weber F.
SHARE
Katie Swan lässt sich von Emma Raducanu inspirieren

Die britische Nummer 210 der Welt, Katie Swan, sagt, dass Emma Raducanus atemberaubender Lauf bei den US Open andere britische Spielerinnen inspiriert hat, daran zu glauben, dass alles möglich ist. Im vergangenen Jahr schrieb die 18-jährige Raducanu Tennisgeschichte, als sie als erste Qualifikantin überhaupt ein Grand-Slam-Turnier gewann.

Raducanu stand auf Platz 150 der Weltrangliste, als sie ihre Reise bei den US Open begann. Sie gewann insgesamt 10 Matches, um ihren ersten Grand-Slam-Titel in Flushing Meadows zu gewinnen. Die 23-jährige Schwan war noch nie unter den Top-150, aber sie ist zuversichtlich, dass das Beste noch vor ihr liegt.

"Was Emma letztes Jahr erreicht hat, war unglaublich. Die Tatsache, dass sie das geschafft hat, hat viele von uns wirklich inspiriert und uns glauben lassen, dass so etwas möglich ist", sagte Swan gegenüber BBC Radio Bristol.

"Die Rasensaison scheint immer eine Zeit zu sein, in der sich alle wohlfühlen, gerne vor heimischem Publikum spielen und sich gegenseitig anspornen. Wir trainieren auch alle zusammen. Wenn du also siehst, dass einer deiner Trainingskameraden bei einem Wettkampf gut abschneidet, denkst du dir, wenn sie das schafft, warum kann ich das nicht auch schaffen.

Das ist wie ein Schneeballeffekt."

Swan glaubt, dass sie einen Fortschritt macht

Swan erhielt eine Wildcard für das Hauptziehung in Wimbledon, nutzte diese Chance aber nicht, da sie in der ersten Runde unterlag. Swan startete gut in ihre erste Runde in Wimbledon, doch Marta Kostyuk schlug zurück und gewann in drei Sätzen 4:6, 6:4, 6:4.

"Ich denke, vor allem die letzten Wochen haben mir gezeigt, dass ich wirklich das Niveau habe, um weiterzumachen, und ich habe einige große Ziele, und ich freue mich einfach auf das, was kommt", sagte Swan. "Nicht nur in Wimbledon, sondern auch bei den Rasenturnieren, die ich in den letzten Wochen spielen konnte, habe ich einige gute Leistungen gezeigt und konnte zeigen, dass ich mit den Top-100-Spielerinnen mithalten kann. Ich hatte auch einen Top-50-Sieg, was großartig war."

Katie Swan Emma Raducanu
SHARE