Ons Jabeur wird in Tunesien nach dem Erreichen des Wimbledon-Finales geehrt



by FISCHER P.

Ons Jabeur wird in Tunesien nach dem Erreichen des Wimbledon-Finales geehrt

Ons Jabeur wurde nach ihrem starken Auftritt in Wimbledon in ihrem Land geehrt. In Wimbledon erreichte die 27-jährige Jabeur als erste tunesische, arabische oder afrikanische Frau das Finale eines Grand-Slam-Turniers. Nach ihrer Rückkehr nach Tunesien wurde Jabeur mit dem tunesischen Verdienstorden ausgezeichnet.

Jabeur hat in den letzten 12 Monaten einen erstaunlichen Aufstieg hingelegt und gilt heute als eine der besten Spielerinnen im Damentennis. Wo immer Jabeur hinkommt, vertritt sie Tunesien mit Stolz, und jetzt wurden ihre Bemühungen auch in ihrem Land anerkannt.

Leider verpasste Jabeur ihren ersten Grand-Slam-Titel nur knapp. Jabeur führte im Finale von Wimbledon mit einem Satz Vorsprung, doch Elena Rybakina schlug zurück und gewann 3:6, 6:2, 6:2.

Jabeur will tunesische Kinder für den Tennissport begeistern

Jabeur hat mehrfach gesagt, dass es eines ihrer Ziele ist, arabische Kinder dazu zu inspirieren, zum Schläger zu greifen und Tennis zu spielen.

"Wir wollen den jungen Menschen, die uns zusehen, mehr Hoffnung geben. Wir hoffen, dass wir diesen Schwung fortsetzen können. Wir sind stolz darauf, Tunesier zu sein, und wir werden diese Erfolgsgeschichte fortsetzen", sagte Jabeur.

Nach der Niederlage gegen Rybakina im Finale von Wimbledon gab Jabeur auf dem Platz zu, dass sie sehr traurig war. Obwohl Jabeur nach dem verlorenen Wimbledon-Finale traurig war, weigerte sie sich, negativ und pessimistisch zu sein.

Jabeur ist 27 Jahre alt und glaubt, dass sie noch viele Chancen haben wird, Grand-Slam-Siegerin zu werden. "Ich bin auf jeden Fall positiv gestimmt, dass ich [den Trophäe des Vizemeisterin] in den Händen halte", sagte Jabeur.

"Ich bin sehr zufrieden mit meinen Ergebnissen. Ich bereue nichts. Ich habe heute alles gegeben. Ein Finale, ich verliere so viele am Anfang, dann komme ich zurück und gewinne noch eins. Ich zweifle nicht an mir selbst und weiß, dass ich zurückkommen und ein Grand Slam gewinnen werde, ganz sicher.“ Fotokredit: AFP

Ons Jabeur Wimbledon