Anett Kontaveit nimmt Wildcard für WTA 250 Sandplatzturnier an

Kontaveit ist bereit, nach Wimbledon auf den Sandplatz zurückzukehren.

by Weber F.
SHARE
Anett Kontaveit nimmt Wildcard für WTA 250 Sandplatzturnier an

Die Nummer 2 der Welt, Anett Kontaveit, hat eine Wildcard für das Hauptziehung in Hamburg angenommen, wie das Turnier am Freitag bekannt gab. Die 26-jährige Kontaveit wird ihr Debüt auf den Sandplätzen von Hamburg geben.

Kontaveit hat in den letzten drei Monaten nicht wirklich viel Tennis gespielt und es ist ein positives Zeichen, dass sie eine Wildcard für Hamburg angenommen hat. Kontaveit, die sich im Frühjahr mit COVID-19 infiziert hat, hat seit April nur vier Turniere gespielt.

Nachdem sie ihre Sandplatzsaison mit drei Niederlagen in Folge beendet hatte, beendete Kontaveit ihre Pechsträhne in Wimbledon, nachdem sie Bernarda Pera in der ersten Runde geschlagen hatte. Kontaveit überstand zwar die erste Runde in Wimbledon, verlor dann aber überraschend in der zweiten Runde gegen Jule Niemeier.

Kontaveit über den Kampf gegen die Nachwirkungen von COVID-19

Die Nachwirkungen von COVID-19 waren der Grund dafür, dass Kontaveit einen Großteil der Sandplatzsaison verpasste und in der Rasensaison nur ein Turnier bestreiten konnte.

"Nun, ich hatte es vor zwei Monaten, glaube ich, oder so ähnlich. Dann habe ich versucht, sehr schnell zurückzukommen. Ich habe mit dem Training begonnen. Die Intensität war gering, aber ich habe trotzdem jeden Tag trainiert.

Ich denke, das war es, was ich falsch gemacht habe. Wenn ich zurückdenke, hätte ich mir wahrscheinlich mehr Zeit zur Erholung geben sollen", sagte Kontaveit. "Dann habe ich versucht, in Rom zu spielen. Ich meine, es war körperlich sehr schwierig.

Ich erinnere mich, dass es sehr, sehr hart war. Auch bei den French Open hatte ich wirklich zu kämpfen. Ich hatte wirklich große Energietiefs und war die ganze Zeit müde. Es war schwer, aufzuwachen. Ich habe die ganze Zeit viel geschlafen.

Nach den French Open habe ich dann versucht, mehr zu trainieren, und es wurde nur noch schlimmer. Ich fühlte mich mehr und mehr müde. Dann beschloss ich, ein paar Wochen lang eine komplette Pause einzulegen, und ich hatte das Gefühl, dass meine Energie langsam wieder zurückkam.“ Es bleibt abzuwarten, wie Kontaveit bei ihrem Hamburg-Debüt nächste Woche spielen wird. Fotokredit: Wimbledon

Anett Kontaveit Wimbledon
SHARE