WTA Hamburg: Kontaveit zieht ins Achtelfinale ein; Krejcikova erreicht Viertelfinale

Aleksandra Krunic und Bernarda Pera machten da weiter, wo sie letzte Woche in Ungarn aufgehört hatten.

by Fischer P.
SHARE
WTA Hamburg: Kontaveit zieht ins Achtelfinale ein; Krejcikova erreicht Viertelfinale

Die topgesetzte Anett Kontaveit begann ihre Woche bei den Hamburg European Open mit einem Sieg am Dienstag. Die Estin besiegte Irina Bara aus Rumänien in einer Stunde und 36 Minuten mit 6:3, 7:6(3). Kontaveit gewann 62% ihrer ersten Aufschlagpunkte und 54% ihrer zweiten Aufschlagpunkte, Bara 54% bzw.

40%. Obwohl die Nummer 2 der Welt viermal ihren Aufschlag verlor, gelangen ihr sechs Breaks bei Baras Aufschlag. In der zweiten Runde wird Kontaveit gegen Rebecca Peterson spielen. Bernarda Pera setzte sich in ihrem Erstrundenmatch gegen Baras Landsfrau, die an Nummer neun gesetzte Elena-Gabriela Ruse, durch.

Pera benötigte eine Stunde und 27 Minuten für den 6:0, 6:4-Sieg gegen den Meisterin von 2021. Pera breakte Ruse sieben Mal und wehrte sechs der neun Breakbälle ab, die sie im Laufe des Matches hatte. Um den Einzug ins Viertelfinale wird Pera gegen die Schweizer Qualifikantin Joanne Zuger spielen.

Zuger besiegte die Deutsche Jule Niemeier in einer Stunde und 56 Minuten mit 6-4, 0-6, 6-4. Niemeiers deutsche Kollegin Sabine Lisicki schied ebenfalls in der ersten Runde aus. Aleksandra Krunic, Finalistin in Budapest letzte Woche, schlug die ehemalige Wimbledon-Finalistin in 70 Minuten mit 6:4, 6:2.

Die Serbin wird gegen Aliaksandra Sasnovich um den Einzug ins Viertelfinale kämpfen. Neben den Erstrundenmatches wurden am Dienstag bei der deutschen Veranstaltung auch eine Handvoll Zweitrundenmatches absolviert.

Hamburg European Open: Barbora Krejcikova war unter den Siegerinnen

Die an Nummer drei gesetzte Barbora Krejcikova erreichte mit einem 6:3, 6:0-Sieg über Magdalena Frech das Viertelfinale.

Die Tschechin benötigte 79 Minuten für den Sieg. Krejcikova gewann 72% ihrer ersten Aufschlagpunkte und 50% ihrer zweiten Aufschlagpunkte. Sie wehrte sieben der acht Breakbälle ab, die sie hatte, und verwandelte sechs der 13 Breakbälle, die sie bei Frechs Aufschlag hatte.

Im Viertelfinale wartet die French-Open-Siegerin von 2021 entweder auf Maria Carle oder Anastasia Potapova. Die an Nummer acht gesetzte Andrea Petkovic schaffte mit einem 6:4, 6:3-Sieg über Misaki Doi ebenfalls den Sprung ins Viertelfinale.

Die nächste Gegnerin der Deutschen wird entweder Kontaveit oder Peterson sein. Am unteren Ende der Auslosung der Hamburg European Open hat Katerina Siniakova mit einem 6:1, 6:1-Sieg über Laura Pigossi das Viertelfinale erreicht. Die Tschechin wird als nächstes entweder gegen Pera oder Zuger spielen. Fotokredit: Twitter@hamburgopen

Aleksandra Krunic Bernarda Pera
SHARE