Kasatkina schließt die Möglichkeit eines Wechsels der Staatsbürgerschaft nicht aus



by WEBER F.

Kasatkina schließt die Möglichkeit eines Wechsels der Staatsbürgerschaft nicht aus

Die russische Spitzenspielerin Daria Kasatkina schließt nicht aus, dass sie ihre Staatsbürgerschaft wechseln könnte. Die 25-jährige Kasatkina durfte aufgrund ihrer Nationalität nicht in Wimbledon antreten.

Seit Anfang März sind Kasatkina und andere russische Spielerinnen als "Neutrale" anerkannt. "Ich glaube, dass viele begabte Kinder mit etwas Hilfe ihrer Eltern eine neue Staatsbürgerschaft bekommen würden. Es werden einige Fragen zwischen uns verbreitet, weil wir in Wimbledon zurückgehalten wurden und nicht wissen, was als nächstes kommt", sagte Kasatkina laut Tennis365.

Kasatkina und andere russische Spielerinnen bekommen die Folgen der Aktionen ihres Landes in der Ukraine zu spüren, und Kasatkina scheint darüber nicht sehr glücklich zu sein. "Die Weltmeisterschaft wurde uns weggenommen, niemand weiß, wann wir sie zurückbekommen, vielleicht nie.

Auch bei den Olympischen Spielen ist es ungewiss. Kurz gesagt, wir sind Außenseiter. Ich weiß nicht, wie es weitergeht", fügte Kasatkina hinzu.

Kasatkina über die Frage, ob sie ihre Staatsbürgerschaft wechseln würde

"Wir werden sehen", antwortete Kasatkina.

Wenn es um den Krieg geht, will Kasatkina einfach nur, dass er zu Ende geht, und sie hat ihr Mitgefühl für die Ukrainer bekundet, die eine wirklich schwierige Zeit durchmachen. "Dass der Krieg zu Ende geht. Seit dem 24.

Februar (als Russland in die Ukraine einmarschierte) verging kein einziger Tag, an dem ich nicht Nachrichten gelesen oder daran gedacht habe, dass der Tag vorübergeht", sagte Kasatkina. "Ich habe wirklich keine Verbindung dazu (zum Krieg).

Ich bin davon nicht betroffen, Gott sei Dank, nur minimal, Wimbledon und all das. Aber Menschen, die Verwandte in der Ukraine haben, vor allem, wenn man anfängt, über Russland zu sprechen. Ich kann mir nicht vorstellen, was sie durchmachen.

Es ist ein echter Albtraum. Ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, würde ich alles tun, was ich kann (um es zu beenden), aber leider (kann ich es nicht). Kasatkina trat in dieser Woche in Hamburg an, wo sie in der ersten Runde gegen Katerina Siniakova unterlag.

Daria Kasatkina Wimbledon