Agnieszka Radwanska besiegt Iga Swiatek im Match für die Ukraine

Radwanska schlug Swiatek in einem Ein-Satz-Match bei Iga Swiatek and Friends für die Ukraine.

by Fischer P.
SHARE
Agnieszka Radwanska besiegt Iga Swiatek im Match für die Ukraine

Agnieszka Radwanska und Iga Swiatek trafen in einem Exhibition-Match aufeinander und die polnische Tennislegende gewann gegen die aktuelle Nummer 1 der Welt. Radwanska, die sich 2018 aus dem Tennissport zurückgezogen hat, schlug Swiatek in einem Ein-Satz-Match bei der Veranstaltung "Iga Swiatek and Friends for Ukraine" mit 6:4.

Nach ihrer Drittrunden-Niederlage in Wimbledon verkündete Swiatek ihre Absicht, eine Wohltätigkeitsveranstaltung in Krakau zu veranstalten und den gesamten Erlös der Ukraine zukommen zu lassen. Radwanska, Wimbledon-Finalistin von 2012, nahm Swiateks Einladung an, als die 21-Jährige sie fragte, ob sie bereit sei, bei Iga Swiatek and Friends for Ukraine mitzumachen.

Swiatek schlug Radwanska zwar nicht im Einzel, aber sie und Martyn Pavelski besiegten Radwanska und Sergiy Stakhovsky im Mixed-Doppel mit 6-4, 10-12, 1-0.

Radwanska sagt, dass Swiatek diejenige ist, die heraussticht

In einem Interview mit Eurosport äußerte sich Radwanska über den Zustand des Damentennis.

"Ich denke, die Top 10 sind ziemlich offen", sagte Radwanska gegenüber Eurosport. "Ich denke, es gibt viele Spielerinnen, die auf demselben Niveau spielen. Ich glaube, Iga Swiatek und Ash Barty, bevor sie sich zurückzog, sind die einzigen beiden Spielerinnen, die sehr konstant und sehr stark spielen.

Diese beiden - das wäre wie [Novak] Djokovic und [Rafael] Nadal im Moment im Herrentennis." Swiatek hat eine atemberaubende Saison 2022 hinter sich, da sie in diesem Jahr den neuen Rekord für die meisten aufeinanderfolgenden Siege im 21.

Jahrhundert im Damentennis aufgestellt hat (37). "Ash ist leider schon weg, also bleibt nur noch Iga, und ich denke, außer Iga haben alle die gleichen Chancen. Das Niveau ist sehr gut, und deshalb sieht man in der zweiten Woche eines Grand Slam viele verschiedene Namen, auch solche, die nicht zu den Top 30 gehören.

Ich denke, dass sich in solchen Jahren alles ändern wird. Viele ältere Spielerinnen sind in den Ruhestand gegangen, und jetzt ist der Platz frei", fügte Radwanska hinzu.

Iga Swiatek
SHARE