Andriy Shevchenko sendet eine Dankesbotschaft an Iga Swiatek

Swiatek organisierte in Krakau eine Wohltätigkeitsveranstaltung für die Ukraine.

by Ivan Ortiz
SHARE
Andriy Shevchenko sendet eine Dankesbotschaft an Iga Swiatek

Die ukrainische Fußballlegende Andriy Shevchenko war Iga Swiatek dankbar für die Organisation einer Wohltätigkeitsveranstaltung für die Ukraine. Am Samstag fand in Krakau die Veranstaltung "Iga Swiatek und Freunde für die Ukraine" statt.

Swiatek, die Wimbledon-Finalistin von 2012, Agnieszka Radwanska, Elina Svitolina, Martyn Pavelski und Sergiy Stakhovsky nahmen an der Veranstaltung teil. Sviitolina, die im Mai ihre Schwangerschaft bekannt gegeben hatte, trat zwar nicht an, war aber als Schiedsrichterin bei den beiden Matches des Events im Einsatz.

"Ich möchte mich bei den Polen dafür bedanken, dass sie so freundlich zu meinem Land sind, uns hier aufzunehmen und für all unsere Bedürfnisse zu sorgen", sagte Shevchenko in einem von Laureus Sport veröffentlichten Video, wie Sportskeeda berichtet.

"Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Außerdem möchte ich mich bei Iga Swiatek und Robert Lewandowski bedanken, die einen großen Anteil an der Leistung haben, meinem Land zu helfen, Geld zu sammeln und gegen den Krieg in der Ukraine zu sein."

Shevchenko über Swiatek: So jung und schon so viel erreicht

"Sie ist so jung - erst 21 - und sie macht schon so viel", sagte Shevchenko über Swiatek.

Swiateks Wohltätigkeitsveranstaltung für die Ukraine brachte 2,5 Millionen Zloty (527.000 Euro) ein. "Es ist erstaunlich. Am Samstag in Krakau habe ich erfahren, wie stark der Sport Menschen verbindet und wie viel wir erreichen können, um anderen zu helfen, wenn wir ihn klug einsetzen.

Vielen Dank für die Unterstützung. Danke Agnieszka, Sergiy, Martyn, Andriy, Elina, dass ihr hier seid", sagte Swiatek. Swiatek hat die Ukraine seit dem Beginn der russischen Aggression unterstützt. Swiatek hat ihr Bestes getan, um die Ukraine zu unterstützen, und sie gibt zu, dass sie enttäuscht darüber ist, dass einige Spieler die Ukraine scheinbar vergessen haben.

"Ich habe festgestellt, dass die Erinnerung an den Krieg abgenommen hat. Viele Spieler haben die Bänder, die sie im Februar angelegt haben, für zwei oder drei Spiele abgenommen. Ich finde das ein bisschen inkonsequent. Dieses Band ist bei mir geblieben und wird bei mir bleiben", sagte Swiatek. Fotokredit: Janek Skarzynski/AFP

Iga Swiatek
SHARE