Emma Raducanu engagiert vor den US Open den Ex-Trainer von Anett Kontaveit

Raducanu trennte sich im April von ihrem bisherigen Trainer Torben Beltz.

by Weber F.
SHARE
Emma Raducanu engagiert vor den US Open den Ex-Trainer von Anett Kontaveit

Die US-Open-Siegerin von 2021, Emma Raducanu, hat ihren Trainerstab vor den US Open um Dmitry Tursunov erweitert, berichtet die Daily Mail. Die 19-jährige Raducanu begann die Saison mit Trainer Torben Beltz, entschied sich aber im April, die Zusammenarbeit zu beenden.

Nachdem Raducanu einige Zeit gebraucht hat, um sich für ihren nächsten Trainer zu entscheiden, hat sie sich für Tursunov entschieden, der zuletzt mit der Nummer 2 der Welt, Anett Kontaveit, gearbeitet hat. Tursunov, der sich 2017 aus dem Profitennis zurückzog, hat sich einen guten Ruf als Trainer auf der WTA-Tour erworben.

Tursunov verhalf Kontaveit und Aryna Sabalenka zum Durchbruch unter die Top 5, und seine Bilanz spricht für sich.

Raducanu braucht Stabilität

Raducanu hat in den letzten 12 Monaten mehrfach den Trainer gewechselt, und alle Tennis-Experten sind sich einig, dass die 19-Jährige einen stabilen Trainer braucht.

Letztes Jahr um diese Zeit begann Tursunov, mit Kontaveit zusammenzuarbeiten. Kontaveit erlebte ein großartiges Saisonende und ihre Partnerschaft war ein sofortiger Erfolg. Raducanu hofft sicherlich, dass Tursunov auch ihr hilft, ihr Spiel zu verbessern, da sie unbedingt einige bemerkenswerte Ergebnisse erzielen möchte.

In Wimbledon erlitt Raducanu in der zweiten Runde eine Niederlage in geraden Sätzen gegen Caroline Garcia. Raducanu hat schon die ganze Saison über mit ihrem Spiel zu kämpfen, und man gibt ihr nicht wirklich eine Chance, ihren US-Open-Titel zu verteidigen.

Als Raducanu gefragt wurde, ob sie sich vor den US Open unter Druck gesetzt fühle, lachte sie die Frage einfach weg. "Es gibt keinen Druck", sagte Raducanu. "Warum sollte es Druck geben? Ich bin doch erst 19. Das ist doch ein Witz.

Ich habe buchstäblich einen Slam gewonnen. Ja, ich habe Aufmerksamkeit bekommen. Aber ich bin eine Slam-Championesse, also wird mir das niemand wegnehmen. Wenn überhaupt, dann lastet der Druck auf denen, die das nicht getan haben.

Zurück nach New York zu gehen, wird cool sein, weil ich viele Erfahrungen habe, auf großen Plätzen zu spielen, mit den Leuten im Stadion zu spielen, im Scheinwerferlicht zu spielen. Das stört mich nicht.

Ich meine, für mich ist alles Lernen. Ich genieße jeden einzelnen Moment, der sich mir bietet." Raducanu wird nächste Woche bei den Citi Open in Washington antreten.

Emma Raducanu Us Open Anett Kontaveit
SHARE