WTA San Jose: Paula Badosa kämpft sich zum Sieg über Mandlik



by   |  LESUNGEN 466

WTA San Jose: Paula Badosa kämpft sich zum Sieg über Mandlik

"Ich bin wirklich glücklich. Ich spiele gegen eine US-Amerikanerin und höre meinen Namen... Ich bin glücklich", strahlte Paula Badosa nach ihrem frustrierenden 6:2, 5:7, 7:6-Achtelfinalsieg gegen Elizabeth Mandlik.

Der erste Satz war eher so, wie es die Badosa-Fans und die Tennisgemeinde kennen. Sie spielte aggressiv, selbstbewusst und beherrschte den Platz und ihre Gegnerin sehr gut. Paula manipulierte sie mit Stil und Anmut, indem sie den Platz für Winner, Volleys und das Malen der Linien öffnete.

Doch der zweite Satz war eine ganz andere Geschichte, denn Mandlik, die auf Platz 240 der Weltrangliste steht, zeigte eine brillante Leistung. Der Zauber war für Badosa verpufft, als Mandlik ihre Fehler korrigierte, ihr Spiel wieder in den Griff bekam und die Spanierin mit Schlägen zum 7:5-Sieg überrollte.

Es war eine verwirrende Zeit für Badosa, da sie Mühe hatte, den richtigen Groove zu finden, um einer plötzlich bedrohlichen Gegnerin zu begegnen. Manchmal warf sie einen Blick auf ihr Team, das wusste, dass sie diejenige war, die auf dem Platz die Antworten geben würde.

Aber es war die Hitze, die Qual und die Verwirrung, die sich nicht zu Paulas Gunsten auswirkten.

Silicon Valley Classic: Badosa war mit der Leistung zufrieden

"Ich weiß, dass ich manchmal emotional bin..."

erklärte Badosa. Sie begann verwirrt zu schauen, da Mandlik ein Break vor der Spanierin lag. Dies löste weitere Panik aus, aber es gab eine kleine Wende, als Elizabeth einige unerzwungene Fehler machte und Paula geschenkte Punkte schenkte, um das Match in den Tiebreak zu bringen.

Der Satz stand 5:5, aber die Spanierin behielt den Glauben an sich. "Ich habe versucht, zu kämpfen und drin zu bleiben", sagte sie, während sie sich mit jedem Punkt abmühte, um ihn als Winner zu verbuchen.

Als sich die Tiebreak-Punkte für Badosa ausweiteten, begann sie, mehr physische und mentale Energie aufzubringen, um das Match zu gewinnen. Aber es war Mandlik, die Tochter der legendären Hana Mandlikova, die nicht in der Lage war, konstant Punkte zu machen, um den Sieg zu erringen.

Erst auf der Zielgeraden brach Mandliks Spiel zusammen, und der letzte Schlag flog über die Grundlinie und bescherte Badosa den Matchgewinn." Ich liebe es, hier zu spielen", sagte die lächelnde Spanierin nach ihrem Sieg auf dem Platz.

Aber das Gefühl beruhte auf Gegenseitigkeit, denn die Fans hatten Badosa lautstark unterstützt, so dass sie trotz aller Widrigkeiten den Sieg erringen konnte. Paula Badosa hatte das Glück, dass sie für ihre großen, mühsamen Anstrengungen mit einem Erfolg belohnt wurde. Fotokredit: AFP