Fiona Ferro bestreitet Behauptungen des Ex-Trainer-Anwalts

Gegen Ferros Ex-Trainer Pierre Bouteyre wurde Anklage erhoben.

by Weber F.
SHARE
Fiona Ferro bestreitet Behauptungen des Ex-Trainer-Anwalts

Die französische Tennisspielerin Fiona Ferro hat bestätigt, dass sie ihren Ex-Trainer Pierre Bouteyre tatsächlich der Vergewaltigung und des se*uellen Missbrauchs beschuldigt hat. Diese Woche berichteten französische Medien, dass gegen Trainer Bouteyre Anklage wegen Vergewaltigung und se*ueller Nötigung erhoben wurde.

Französische Medien berichteten außerdem, dass Bouteyres Anwalt erklärte, sein Mandant bestreite nicht, se*uelle Handlungen mit Ferro vorgenommen zu haben, behauptete aber, dies sei mit ihrer Zustimmung geschehen.

Jetzt hat sich Ferro in den sozialen Medien zu Wort gemeldet und betont, dass sie niemals in se*uelle Handlungen mit ihrem Ex-Trainer eingewilligt hat. "Ich nehme die Stellungnahme von Pierre Bouteyre zu meinem Vorwurf der Vergewaltigung und se*uellen Nötigung durch eine Autoritätsperson zur Kenntnis.

Ich bestätige, dass ich nicht zugestimmt habe und dass die Vergewaltigungen und se*uellen Übergriffe aus moralischem Zwang gemäß Artikel 222-24 des Strafgesetzbuches begangen wurden. Ich setze mein ganzes Vertrauen in das Justizsystem meines Landes und bestätige, dass ich keine weitere Erklärung zum strafrechtlichen Ermittlungsverfahren abgeben möchte.

Vielen Dank an alle, die mich bei diesem schwierigen, aber notwendigen Schritt unterstützen", sagte Ferro in einem Statement auf Instagram.

Alize Cornet zu den Vorwürfen von Ferro

Die 32-jährige Cornet arbeitete von 2002 bis 2012 und von 2018 bis 2019 mit Trainer Bouteyre zusammen.

Cornet räumte ein, dass Ferros Anschuldigungen "schwerwiegend" seien und erklärte, dass sie Ferro ihre Unterstützung angeboten habe. "Es ist ein viel zu ernstes Thema, als dass ich während des Turniers (US Open) darüber sprechen könnte.

Das beeinträchtigt mich natürlich sehr, und vielleicht ist das einer der Gründe, warum ich nachts nicht sehr gut schlafe", sagte Cornet der L'Equipe. "Natürlich schicke ich Fiona große Unterstützung, was ich per SMS getan habe, weil sie mein Kumpel ist.

Es ist schrecklich, für beide und besonders für Fiona. Er war 10 Jahre lang mein Trainer, es ist also nicht cool, so etwas zu erfahren."

Fiona Ferro
SHARE