US Open: Iga Swiatek und Ons Jabeur werden in Flushing Meadows um den Titel kämpfen

Swiatek behielt ihre Dominanz über Aryna Sabalenka bei, während Jabeur an Caroline Garcia vorbeiraste.

by Fischer P.
SHARE
US Open: Iga Swiatek und Ons Jabeur werden in Flushing Meadows um den Titel kämpfen

Am Donnerstag gingen beide Spielerinnen auf völlig unterschiedliche Weise als Siegerinnen aus ihren jeweiligen Halbfinals hervor. Im zweiten Match des Tages gewann die topgesetzte Swiatek mit einem Satzrückstand gegen die sechstgesetzte Aryna Sabalenka in zwei Stunden und 11 Minuten mit 3: 6, 6: 1, 6: 4.

Sabalenka dominierte den ersten Satz von Anfang an und brach Swiatek im dritten Spiel selbst. Während sie im folgenden Spiel ihren Aufschlag verlor, brach Sabalenka Swiatek noch zwei weitere Male, um den ersten Satz zu gewinnen – das erste Mal in ihren fünf Matches.

Das Match änderte dann seinen Lauf, als Swiatek stark ins Match zurückkam und Sabalenka im ersten Spiel des zweiten Satzes breakte. Sabalenka konnte nur ein Spiel im Satz gewinnen, als ihre Gegnerin mit dem Satz davonraste.

Im dritten Satz setzte sich erneut Sabalenka durch. Es gab einen Breakwechsel, bevor Sabalenka erneut in Führung ging und zwischenzeitlich mit 4:2 in Führung ging. Außerdem stellte sich heraus, dass sie kein weiteres Spiel gewinnen konnte, da sie von Swiatek zurückgezogen und entscheidend gebrochen wurde, als sie versuchte, das Match im zehnten Spiel zu verlängern.

Beide Spielerinnen hatten jeweils 10 Breakpoint-Chancen, aber wo Swiatek sieben davon verwandelte, gelang Sabalenka nur fünf. Sabalenka wurde auch von den 44 ungezwungenen Fehlern enttäuscht, die sie traf, 13 mehr als Swiateks 31.

In Bezug auf die Winner endete Swiatek mit zwei mehr als die 22 ihrer Gegnerin.

US Open: Iga Swiatek und Ons Jabeur, eine Rivalität in einem neuen Szenario

Zuvor, im ersten Halbfinale, zerlegte Jabeur Caroline Garcias Spiel gründlich und schlug sie in nur 66 Minuten mit 6: 1, 6: 3.

Der erste Satz dauerte nur 23 Minuten und die Französin hatte ihrer tunesischen Gegnerin keine Antwort zu geben. Die an Nummer 17 gesetzte Spielerin hielt ihren Aufschlag nur ein einziges Mal im Satz und konnte alle drei Breakbälle, die sie hatte, nicht verwerten.

Auf der anderen Seite hatte Jabeur im Satz keinen Breakpoint. Garcia spielte im zweiten Satz besser, aber während sich ihr Niveau verbesserte, ließ Jabeur nie nach, und daher fühlte es sich an, als wäre es nur eine Frage der Zeit, bis Jabeur im Satz durchbrechen würde.

Als solches gab es nur eine Aufschlagbreak – von Garcia – über das Satz hinweg, die Jabeur ins Finale trug. Sowohl für Iga Swiatek als auch für Ons Jabeur ist es das erste Mal, dass sie das Finale der US Open erreichen.

Für Swiatek ist dies das dritte Major-Finale ihrer Karriere, nach zwei French Open-Endspielen, und so wird sie einen 2: 0-Sieg-zu-Niederlage-Rekord ins Finale tragen. Inzwischen ist dies das zweite Finale, das Jabeur auf der Bühne der Slams erreicht hat. Zuvor hatte sie das Wimbledon-Finale 2022 erreicht (verloren gegen Elena Rybakina). Fotokredit: AP Foto/Julia Nikhinson

Ons Jabeur Aryna Sabalenka Caroline Garcia
SHARE