Emma Raducanu wird in Slowenien von Trainer Tursunov begleitet



by WEBER F.

Emma Raducanu wird in Slowenien von Trainer Tursunov begleitet

Laut der Nachrichtenagentur PA wird Emma Raducanu nächste Woche in Portoroz von Trainer Dmitry Tursunov begleitet. Diese Woche gaben die Organisatoren von Portoroz Emma Raducanu als Wildcard-Empfängerin für die Hauptziehung bekannt.

Raducanu holte Tursunov für eine Probezeit als Trainerin während des nordamerikanischen Hartplatzes, sagte aber nichts über ihre Zusammenarbeit nach ihrem Ausscheiden aus den US Open. In den USA wurde Raducanu von Tursunov in Washington, Cincinnati und bei den US Open begleitet.

Während dieser drei Turniere erreichte Raducanu das Viertelfinale von Washington, erreichte das Achtelfinale von Cincinnati und verließ die US Open in der ersten Runde. Nach ihrer Niederlage in der ersten Runde der US Open gegen Alize Cornet weigerte sich Raducanu zu antworten, ob Tursunov ihr auf Vollzeitbasis beitreten würde.

„Wir hatten hier gute sechs Wochen in den Staaten“, sagte Raducanu nach dem Match. "Aber ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht."

Raducanu wurde geraten, bei Tursunov zu bleiben

Bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier erreichte Raducanu das Viertelfinale in Washington.

Dann besiegte Raducanu in Cincinnati Serena Williams und Victoria Azarenka, bevor sie gegen Jessica Pegula verlor. Tennislegende Martina Navratilova äußerte sich zur Partnerschaft zwischen Raducanu und Tursunov und riet die 19-Jährigen, den russischen Trainer zu behalten.

„Das ist eine gute Coaching-Situation für sie“, sagte Navratilova der WTA-Tour-Website. „Ich hoffe, sie bleibt dabei. Wenn ich in einem Jahr so ​​viele Trainer hätte, würde ich auch Probleme haben.

Zu viele Standpunkte, zu viele Philosophien – zu viele Informationen. Wenn Sie Informationen von einem Trainer erhalten, können Sie diese irgendwie durchsehen und herausfinden. Aber wenn Sie es von so vielen verschiedenen Leuten bekommen, wie sollen Sie das alles verarbeiten? Nachdem Raducanu ihren US Open-Titel nicht verteidigt hat, wird sie in der Rangliste stark abfallen und um den 80.

Platz geführt werden. Portoroz ist ein Turnier aus der WTA-250-Kategorie und Raducanu muss nun wieder bei Null anfangen. Fotokredit: Eurosport

Emma Raducanu