WTA Seoul: Emma Raducanu zieht ins Halbfinale ein und trifft auf Jelena Ostapenko



by   |  LESUNGEN 732

WTA Seoul: Emma Raducanu zieht ins Halbfinale ein und trifft auf Jelena Ostapenko

Mehr als ein Jahr hat Emma Raducanu gebraucht, doch am Freitag erreichte die Britin bei den Hana Bank Open in Seoul das zweite Halbfinale ihrer kurzen Karriere. Die an Nummer sechs gesetzte Spielerin setzte sich in einer Stunde und 17 Minuten mit 6:2, 6:2 gegen die an Nummer drei gesetzte Magda Linette durch.

Raducanu gewann 96 % ihrer ersten Aufschlagpunkte gegenüber 60 % der Polin und wehrte alle drei Breakbälle ab. Danach verwandelte sie vier der fünf Breakballchancen, die sie bei Linettes Aufschlag hatte. Sie beendete das Match mit 54 Punkten gegenüber 32 Punkten von Linette.

Nach dem Sieg sagte Raducanu: "Ich glaube, Magda hat es körperlich ein bisschen gespürt. Sie hat viele Kämpfe und gute Siege gehabt, weil sie eine wirklich harte Spielerin ist, und manchmal holt sie der Körper ein.

Ich denke, es ist ziemlich cool, mein erstes Halbfinale zu erreichen und meinen Weg auf der Tour auf die richtige Art und Weise zu gestalten, indem ich die Etappen durchlaufe" Das letzte Mal, als Raducanu das Halbfinale eines Turniers erreichte - in Flushing Meadows im Jahr 2021 -, gewann sie den Titel.

Raducanu, die das zweite Finale ihrer Karriere erreichen möchte, trifft auf Jelena Ostapenko. Die topgesetzte Lettin setzte sich in ihrem Viertelfinale mit 6:2, 6:1 gegen Victoria Jimenez Kasintseva durch. Ostapenko benötigte 74 Minuten für den Sieg.

Sie gewann 72% ihrer ersten Aufschlagpunkte, verwandelte sechs ihrer 10 Breakbälle und gab ihren Aufschlag zweimal ab.

Hana Bank Open: Ekaterina Alexandrova überlebt

Tatjana Maria zog ebenfalls ins Halbfinale ein, nachdem sie die an Nummer vier gesetzte Lin Zhu mit 6:1, 6:1 besiegt hatte.

Die Deutsche, die in der südkoreanischen Hauptstadt an Nummer sieben gesetzt ist, gewann das Match in 59 Minuten. Sie verwandelte sechs der acht Breakbälle, die sie bei Aufschlag ihrer chinesischen Gegnerin hatte, und wehrte zwei der drei Breakbälle ab.

Maria wird gegen die an Nummer zwei gesetzte Ekaterina Alexandrova um den Einzug ins Finale der Hana Bank Open spielen. Alexandrova besiegte die Schweizerin Lulu Sun mit 7:5, 7:6(6) in einer Stunde und 55 Minuten. Fotokredit: Jung Yeon-je / AFP