AGEL Open: Petra Kvitova besiegt Paula Badosa; Iga Swiatek überlebt Ajla Tomljanovic



by   |  LESUNGEN 619

AGEL Open: Petra Kvitova besiegt Paula Badosa; Iga Swiatek überlebt Ajla Tomljanovic

Tschechische Spieler präsentierten sich am Mittwoch bei den AGEL Open im tschechischen Ostrava in Topform. Während zwei Spieler ihre Erstrundenspiele gewannen, erreichte ein Spieler das Viertelfinale. Karolina Muchova besiegte die siebte Saat Beatriz Haddad Maia in ihrer ersten Runde mit 6: 4, 6: 4 in einer Stunde und 42 Minuten.

Muchova rettete sechs der acht Breakpoints, mit denen sie konfrontiert war, während sie vier der sechs Breakpoints, die sie beim Aufschlag der Brasilianerin hatte, umwandelte. In der zweiten Runde spielt Muchova gegen Cathy McNally.

Inzwischen erreichte auch Barbora Krejcikova mit einem 6:2, 6:2-Sieg über Shelby Rogers die zweite Runde. Krejcikova, die letzte Woche die Tallinn Open gewann, brauchte eine Stunde und 17 Minuten, um den Sieg zu beenden.

Sie gewann 86 % ihrer First-Serve-Punkte und rettete alle vier Breakpoints, mit denen sie konfrontiert war. Die French Open-Siegerin von 2021 verwandelte auch alle vier Haltepunkte, die sie beim Aufschlag der Amerikanerin hatte.

Als nächstes kommt für Krejcik die sechste Saat Belinda Bencic.

AGEL Open: Petra Kvitova besiegt Paula Badosa

Schließlich erreichte Petra Kvitova das Viertelfinale ihres Heimwettbewerbs. Die zweifache Wimbledon-Siegerin besiegte die zweitgesetzte Paula Badosa in zwei Stunden und zwei Minuten mit 7:6 (4), 6:4.

Obwohl das Ergebnis eindeutig erscheint, war das Match für Kvitova alles andere als einfach. Ehemalige Welt Nr. 2 benötigte acht Matchbälle, um ihre höherrangige Gegnerin zu schlagen. Kvitova hatte 42 Gewinner, das Doppel von Badosa 19.

Sie hatte auch 26 ungezwungene Fehler, 19 mehr als die sieben der Spanierin. Nach dem Sieg sagte Kvitova: „Das ganze Match, jedes Spiel war sehr, sehr eng. Eigentlich ging es um ein paar Punkte. Paula hat wirklich toll gespielt.

Es war sehr schwierig, einander zu brechen, aber im zweiten Satz haben wir es mehrmals geschafft. Ich musste sie wirklich mit guten Aufschlägen abschließen, weil sie sonst in den letzten Spielen alles gegeben hat.

Es war körperlich und geistig sehr schwierig." Als Nächstes trifft Kvitova auf Elena Rybakina. Die Kasachin setzte sich im Achtelfinale gegen Aliaksandra Sasnovich mit 6:7 (5), 6:4, 7:5 nach zwei Stunden und 32 Minuten durch.

Gleich zu Beginn des Tages erreichte die Topgesetzte Iga Swiatek das Viertelfinale der AGEL Open. Gegen Ajla Tomljanovic führte Swiatek mit 7:5, 2:2, bevor sich letztere entschied, das Spiel zu beenden, nachdem sie sich eine Knieverletzung zugezogen hatte.

Swiatek wartet nun zwischen Karolina Muchova und Cathy McNally auf die Siegerin.