Martina Navratilova äußert sich zu Iga Swiatek als Gesicht des Damentennis

Swiatek hat sich als beste und dominanteste Spielerin im Damentennis etabliert.

by Faruk Imamovic
SHARE
Martina Navratilova äußert sich zu Iga Swiatek als Gesicht des Damentennis

Die frühere 18-fache Grand-Slam-Meisterin Martina Navratilova sagt, das Frauentennis sei mit Iga Swiatek an der Spitze in „guten Händen“. Nachdem Ashleigh Barty im Alter von 25 Jahren einen überraschenden Rücktritt vom Tennis bekannt gab, ersetzte Swiatek den ehemaligen dreifachen Grand-Slam-Champion an der Spitze.

Seitdem hat sich Swiatek als die dominanteste Spielerin und das neue Gesicht des Damentennis etabliert. Navratilova, eine der größten Ikonen der Tennisgeschichte, hat Swiatek gelobt. „Ich denke, das Damentennis ist in guten Händen, mit Iga Swiatek an der Spitze und vielen Spielerinnen, die an die Spitze wollen.

Ich denke, wissen Sie, wir können Roger Federer oder Serena Williams nicht ersetzen, aber wir können neue Gesichter einbringen, die uns ein besseres Gefühl für uns selbst geben und uns unterhalten. Navratilova gegenüber Elizabeth Pérez von CNN en Español.

Navratilova sieht das Spiel bei Swiatek in guten Händen

Barty, die ihren dritten und letzten Grand Slam bei den diesjährigen Australian Open gewann, hatte einen komfortablen Vorsprung auf den Spitzenplatz. Nach dem Sieg in Doha und Indian Wells verringerte Swiatek den Rückstand zwischen ihr und Barty ein wenig, aber sie war immer noch zu weit davon entfernt, die Australierin an der Spitze zu überholen.

Kurz vor Beginn des WTA-1000-Turniers in Miami gab Barty dann ihre Entscheidung bekannt, sich mit 25 Jahren aus dem Profi-Tennis zurückzuziehen. Swiatek, damals die zweitplatzierte Spielerin der Welt, löste Barty an der Spitze nach Miami ab.

In einem Interview mit Dominik Senkowski gab Swiatek zu, dass Bartys Rücktritt sie in eine etwas schwierige Lage gebracht habe. „Dass Ash sich entschieden hat, sich zurückzuziehen, ich war weniger als eine Woche die Nummer zwei und dann an einem Tag die Nummer eins, bedeutete nur, dass ich mich schnell in einer neuen, unglaublich anspruchsvollen Situation wiederfinden musste“, erklärte Swiatek.

Martina Navratilova Iga Swiatek
SHARE