Was passiert jedes Mal, wenn Iga Swiatek und Jessica Pegula gegeneinander spielen?



by FARUK IMAMOVIC

Was passiert jedes Mal, wenn Iga Swiatek und Jessica Pegula gegeneinander spielen?

Immer wenn Iga Swiatek und Jessica Pegula gegeneinander spielen, gewinnt der Sieger dieses Matches den Titel. In der vergangenen Woche spielten Swiatek und Pegula zum fünften Mal gegeneinander. Im Halbfinale der San Diego Open erholte sich Swiatek von einer Niederlage und besiegte Pegula mit 4: 6, 6: 2, 6: 2.

Nach dem Sieg über Pegula besiegte Swiatek Donna Vekic mit 6:3, 3:6, 6:0. Als Pegula und Swiatek im Achtelfinale 2019 in Washington aufeinander trafen, schlug die Amerikanerin den Polen. Danach gewann Pegula ihren ersten WTA-Titel.

Interessanterweise bleibt dies Pegulas einziger WTA-Titel. In diesem Jahr hat Swiatek Pegula viermal besiegt – bei den French Open, den US Open, Miami und San Diego. Swiatek schaffte es schließlich in jedem der vier oben genannten Turniere bis zum Ende.

Pegula war nur einen Satz davon entfernt, Swiatek 2022 zum ersten Mal zu schlagen

Pegula hatte einen guten Start in ihr Match in San Diego gegen Swiatek und gewann den ersten Satz. Dann unterbrach der Regen ihr Match. Nachdem sie auf den Platz zurückgekehrt waren, dominierte Swiatek den Rest des Spiels und holte sich einen Dreisatzsieg.

„Die Pause, die wir hatten, hat mir sicherlich geholfen, mich neu zu konzentrieren und mich irgendwie zu beruhigen. Ich bin ziemlich glücklich, dass ich mit einer anderen Denkweise zurückgekommen bin", gab Swiatek nach dem Sieg gegen Pegula zu.

Nach einer 3:6, 7:6 (4)-Niederlage gegen Swiatek im US Open-Viertelfinale eröffnete Swiatek, als sie absolut entkräftet aussah. "Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Ich gehe hin und her. Oh, ich sollte positiv sein.

Gleichzeitig bin ich wie (expletiv), drei Viertelfinale. Entschuldigung, aber es ist scheiße. Es ist scheiße. Ich wünschte, ich hätte es hier bei meinem Home Slam machen können, aber ich denke nicht. Ich wünschte, ich müsste nicht jedes Viertelfinale gegen Iga oder Ash Barty spielen, die anscheinend die beiden Leute sind, die nicht wirklich oft verlieren.

Also ist es einfach scheiße. Ich meine, ich hatte ein tolles Jahr bei den Slams. Ich weiß, dass noch einige Turniere übrig sind. Ich weiß nicht. Ich bin gerade etwas entmutigt. Ich bin nicht wirklich glücklich.

Ich weiß nicht, es ist einfach scheiße zu verlieren. Ich wünschte nur, es wäre heute Nacht anders gewesen. Ich bin mir sicher, dass ich morgen aufwachen und mehr Positives sehen werde", sagte Pegula in New York.

Iga Swiatek Jessica Pegula