Wta Peking: Caroline Wozniacki gewinnt den Titel


by   |  LESUNGEN 266
Wta Peking: Caroline Wozniacki gewinnt den Titel

Caroline Wozniacki gewann ihren dritten Titel des Jahres, als sie einen 6:3 6:3 Sieg gegen Anastasija Sevastova bei ChinaOpen absolvierte. Die Däne gewann ihren 30. Karrieretitel, ihren zweiten in Peking acht Jahre nach ihrem ersten Erfolg im Jahr 2010 und ihren ersten auf dem Hartplatz seit den Australian Open, ohne einen Satz zu verlieren.

Sie könnte einen großen Schwung in ihre Titelverteidigung bei den WTA Finals bringen. Unter den aktiven Spielern haben nur drei Frauen mehr als Wozniacki 30 Titel. Der Däne, der die zweitmeisten Siege in der Turniergeschichte (24) ergattert, wird weiterhin auf Platz 2 der Rangliste bleiben.

Mit dem Gewinn des Titels wird sie Simona Haleps Führung an der Spitze der Rangliste auf unter 1000 Punkte reduzieren. Sevastova wird trotz der Niederlage voraussichtlich zu einer Karriere-besten Nummer 12 wechseln und erhält ein Preisgeld in Höhe von 1.525 Millionen Dollar.

Als sie nach Peking kam, hatte sie im Jahr 2018 1,75 Millionen Dollar verdient.

Heute steht Wozniackis 54. Karriere-Einzelfinale, ihr Vierter von 2018, nachdem sie die Australian Open und Eastbourne gewonnen und Zweitplatzierter in Auckland wurde: unter aktiven Spielern nur Serena Williams (94), Venus Williams (83) und Sharapova (59) haben in mehr Finalen erschienen.

Mit 22, gefolgt von Serena (46) und Venus Williams (31), wurde sie Dritte unter den aktiven Spielern für Hartplatz-Titel. Sie hat nun 11 Titel in Asien gewonnen, darunter 2010 Beijing und 2017 WTA Finals Singapore gegen Sevastova, nur einen Satz fallen gelassen.

Zwei Fehler von Sevastova, die ihr größtes Karriere-Finale bestritten haben, geben Wozniacki im sechsten Spiel einen 0-30 Look. Nach einer erfolgreichen Rückkehr verwandelte sie den zweiten Breakpoint, als die Lettin eine lange Vorhand für ihren zehnten fehlerlosen Fehler flog, um Wozniacki mit 4: 2 in Führung zu bringen.

Sechs Siege und sechs ungezwungene Fehler waren genug für die Däne, um das Eröffnungsset zu besiegeln, ohne mit Sevastova pausieren zu müssen. Sie schaffte es im siebten Spiel nur eine kleine Eröffnung zu machen, aber sie machte einen Overhead, um einen 19-Schuss zu beenden Rallye und Wozniacki hielt weiter.

Wozniacki, die am schlimmsten durch die Niederlage in einem Finale gelitten hätte, eröffnete den zweiten Satz mit einem beruhigenden 34-3 in den vorherigen Begegnungen, nachdem sie 2018 den ersten Satz gewonnen hatte.

Sewastova legte einen brillanten Schuss hin und schaffte es nicht, ihre ersten beiden zu verwandeln Breakpoint-Chancen, als Wozniacki ein großes Halten zum 1: 1 abschloss.

Die Lettin, die jetzt im Einzelfinale einen Rekord von 3-4 gewinnt, gewann 2010 Oeiras, 2017 Mallorca und 2018 Bukarest und wurde 2016 in Bukarest, 2016 und 2018 auf Mallorca Zweiter, hatte ihr bisher bestes Ergebnis bei WTA Premier besiegelt Level oder höher, als sie das Halbfinale 2017 in Madrid erreichte.

Bieten ihren 40. Tour-Level-Sieg von 2018 zu besiegeln (Walkover gegen Keys in der zweiten Runde wird hier nicht als Sieg gewertet), und wird der niedrigste Champion bei einem WTA Premier Mandatory Event seit No.

44 Osaka bei 2018 Indian Wells , Sewastowa wurde sofort zum 2: 1 trotz konsistenter Prozentsätze der ersten und zweiten Lieferungen gebrochen.

Wozniacki rettete drei Saisons, bevor sie mit 5: 3 siegte, blieb im letzten Spiel sehr stark und solide, als ihre Gegnerin stark zurückkehrte, und fuhr damit fort, Agnieszka Radwanska nachzueifern, die 2016 hier gewann, ohne einen Satz zu verlieren.