Iga Swiatek: „Ich würde gerne gegen Ash Barty spielen“

Die polnische Meisterin gab ein sehr interessantes Interview, in dem sie eine Bilanz der Situation zog und ein wichtiges Detail hinzufügte: dass sie gerne gegen Ash Barty antreten würde

by Faruk Imamovic
SHARE
Iga Swiatek: „Ich würde gerne gegen Ash Barty spielen“

Iga Swatek eroberte und zementierte erstmals ihre Führung in der WTA-Weltrangliste dank ihrer acht Titel in diesem Jahr, aufgeteilt auf zwei Grand Slams, Roland Garros und die U.S. Open, vier WTA 1000 und zwei 500er, der letzte war Diego vor etwa zwei Wochen .

Jetzt ist das letzte Ziel noch bestmöglich erledigt: die WTA Finals. Die polnische Meisterin gab ein sehr interessantes Interview, in dem sie die Situation einschätzte und ein wichtiges Detail hinzufügte: Sie wolle Ashley Barty spielen.

Sie sagte: „Nach Roland Garros hatte ich das Gefühl, dass ich in der zweiten Saisonhälfte das Tempo halten musste. Ich hatte das Gefühl, dass ich mindestens auf dem gleichen Niveau spielen musste. Die Erwartungen sind auch von außen gestiegen, in den Augen von Das Publikum Mit der Hilfe meines Teams habe ich die US Open gewonnen, weil ich meine Erwartungen gesenkt und dadurch den Druck verringert habe.

Wir haben auf der US-Tour einen tollen Job gemacht. In New York spielte ich mit viel mehr Leichtigkeit und kümmerte mich nicht darum, was andere Leute dachten. Während der US Open wurde mir klar, dass ich immer noch Spiele gewinnen kann, auch wenn ich mein Spiel nicht zu 100 % kontrollieren würde.

Ich habe mich etwas erholt, zumindest um das Finale spielen zu können. Danach brauche ich eine längere Ruhezeit. Heute brauche ich länger, um mich zu erholen. Nach den Australian Open fühlte ich mich nach zwei der fünf Tage Abwesenheit vom Platz vollkommen ausgeruht.

Ich fühlte mich frisch und bereit. Das war nach den US Open nicht der Fall, wo ich nach dem Turniersieg Krämpfe hatte, die mich nachts nicht schlafen ließen. Ich habe diese Entscheidung getroffen, um sicherzustellen, dass ich in der nächsten Saison gesund und ohne Verletzungen spielen kann.

Dieses Jahr habe ich 72 Spiele gespielt, also muss ich auf mich selbst aufpassen. Den BJKC zu spielen, würde einen weiteren Wechsel der Zeitzone bedeuten, einen Wechsel des Klimas, von heiß zu kalt, einen Wechsel der Oberfläche, des Rhythmus, der Routine."

Zwischen engen Programmen und Bartys Bedauern

Über das ausgesprochen enge Programm: „In diesem Jahr und auch im letzten Jahr hat sich gezeigt, dass viele Spielerinnen den Preis dafür bezahlt haben, dass sie versucht haben, einen so vollen Terminkalender aufrechtzuerhalten und an beiden Turnieren teilzunehmen.

Ich hoffe, dass die WTA und die ITF ihre Zusammenarbeit in Bezug auf die Planung und den Ort beider Turniere im nächsten Jahr verbessern werden. Dies verschlechtert das Niveau der Show. Ich verstehe, dass es schwierig sein muss, zwischen verschiedenen Austragungsorten, Städten und den Fans zu wählen, aber ich denke trotzdem, dass die Spieler und damit die Fans die höchste Priorität haben sollten." Über ein hypothetisches Duell gegen Barty „Ich würde gerne eines Tages gegen Ash spielen.

Das wäre großartig, denn als ich anfing, war sie die Anführerin und in großartiger Form, und ich hatte immer großen Respekt vor ihrem Stil. Schade, dass wir das nicht getan haben Kreuzschläger und ich konnte gegen sie nicht mein bestes Spiel zeigen."

Iga Swiatek
SHARE