Trainer Dmitry Tursunov klärt den Grund für die Trennung von Emma Raducanu auf

Tursunov beschloss, seine Partnerschaft mit Raducanu zu beenden.

by Weber F.
SHARE
Trainer Dmitry Tursunov klärt den Grund für die Trennung von Emma Raducanu auf

Trainer Dmitry Tursunov verriet, dass er einige „rote Fahnen bemerkte, die nicht ignoriert werden konnten“, und das ist einer der Gründe, warum er Emma Raducanu verließ. Vor zwei Wochen berichteten britische Medien, dass Tursunov Raducanu fallen ließ, um mit einer anderen Spielerin zusammenzuarbeiten.

Nun wollte Tursunov in einem Interview für Tennis Majors den Grund für die Trennung von Raducanu klären. Tursunov behauptete, dass er Raducanu nicht für Bencic fallen gelassen, sondern das Angebot von Bencic erst angenommen habe, nachdem seine Partnerschaft mit Raducanu offiziell beendet war.

„Nein, habe ich nicht. Es ist absolut nicht wahr. Ich ging von Emma weg, unabhängig davon, ob eine andere [Spielerin] verfügbar war oder nicht. Wir waren uns über die Bedingungen nicht einig und es gab einige rote Fahnen, die einfach nicht ignoriert werden konnten.

Deshalb ist es ein bisschen frustrierend, so etwas zu lesen. Ich bin nicht von einer Spielerin zur anderen gesprungen, das würde ich nicht tun", sagte Tursunov gegenüber Tennis Majors.

Tursunov traf die Entscheidung, die Partnerschaft mit Raducanu zu beenden

Tursunov, der in der Vergangenheit mit Aryna Sabalenka und Anett Kontaveit zusammengearbeitet hatte, hatte das Gefühl, „es würde Probleme geben“, wenn er weiter mit Raducanu zusammenarbeite, und deshalb hielt er die Beendigung ihrer Partnerschaft letztendlich für „die richtige Entscheidung“.

„Natürlich würde ich lieber bleiben und mit einer Spielerin arbeiten, aber auch hier treffe ich diese Entscheidung nicht immer. Mit Emma bin ich weggegangen, ja. Das war meine Wahl. Ich hätte bleiben können, ich hätte allem zustimmen können, was ihr Team vorschlug.

Aber tief im Inneren hatte ich das Gefühl, dass das nicht das Richtige war. So schwierig die Entscheidung war, wegzugehen, weil ich noch nie wirklich von einer Spielerin weggegangen bin, hatte ich das Gefühl, dass dies die richtige Entscheidung war.

Emotional wollte ich bleiben, aber logischerweise hatte ich das Gefühl, ich müsste gehen. Ich hatte das Gefühl, dass es später Probleme geben würde, und ich wollte sie zu meinem eigenen Seelenfrieden vermeiden", fügte Tursunov hinzu.

Emma Raducanu
SHARE