Ashleigh Barty enthüllt, was zu ihrem überraschenden Rücktritt führte



by FARUK IMAMOVIC

Ashleigh Barty enthüllt, was zu ihrem überraschenden Rücktritt führte

Ashleigh Barty gibt zu, dass der Sieg in Wimbledon ihr Lebenstraum war und „das Feuer im Inneren erlosch“, nachdem sie ihr Ziel erreicht hatte. 2021 gewann Barty ihren ersten Wimbledon-Titel, indem sie Karolina Pliskova im Wimbledon-Finale in drei Sätzen besiegte.

Nach dem Sieg in Wimbledon nahm Barty im Rest der Saison 2021 an nur drei Turnieren teil. Barty kehrte zu Beginn der Saison 2022 in die Action zurück, als sie bei den Adelaide International und den Australian Open hintereinander Titel gewann.

Anderthalb Monate nach ihrem Sieg bei den Australian Open kündigte Barty im Alter von 25 Jahren ihren Rücktritt an. „Wimbledon zu gewinnen war das Einzige, was ich mir während meiner gesamten Karriere gewünscht habe.

Aber nach diesem Kunststück, im Juni 2021, erlosch das Feuer im Inneren“, sagte Barty gegenüber News Corp, per Eurosport.

Es gab „kein Feuer“ in Barty

In ihrem Buch mit dem Titel „My Dream Time“ enthüllte Barty einige Details über das Spielen, während sie darum kämpfte, Motivation zu finden.

„Ich weiß nicht mehr, wofür ich spiele. Ich denke, ich bin fertig. Ich habe nichts mehr, keinen Funken", schrieb Barty. Barty, die im März ihren Rücktritt ankündigte, sagt, dass ihr Leben seit der Bekanntgabe ihrer Entscheidung großartig gewesen sei.

Im Juli schloss Barty mit ihrem Partner Garry Kissick den Bund fürs Leben. Insgesamt geht es Barty sehr gut, seit sie ihre Profi-Tenniskarriere beendet hat. „Die letzten sechs oder sieben Monate meines Lebens waren alles, was ich mir jemals gewünscht habe.

Ich liebe es, wie mein Leben im Moment ist. Ich werde mich nicht einmal von der Tenniswelt entfremden … aber ich werde einfach nicht für mich da draußen sein “, enthüllte Barty. Als Barty ihren Rücktritt ankündigte, waren viele schockiert, da Barty erst 25 Jahre alt war und an der Spitze stand Spielerin der Welt Seit Bartys Rücktritt hat sich Iga Swiatek als neues Gesicht des Frauenfussballs etabliert.

Ashleigh Barty