Aryna Sabalenka enthüllt Lehren aus einem „völlig anderen Kampf“ im Jahr 2022



by WEBER F.

Aryna Sabalenka enthüllt Lehren aus einem „völlig anderen Kampf“ im Jahr 2022

Aryna Sabalenka hofft, dass die im Jahr 2022 gelernten Lektionen sie im Jahr 2023 zu einer viel stärkeren Person formen werden. Die 24-jährige Sabalenka erklärt, dass sie sich dieses Jahr in einem „völlig anderen Kampf“ befand, da der Kampf gegen sich selbst ihr geholfen hat, etwas über sich selbst zu lernen.

Sabalenka, die diese Saison mit zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen begann, erreichte das Achtelfinale der Australian Open, konnte aber nicht überzeugen. Nach einem schwachen Start ins Jahr wurde Sabalenka Zweiter in Stuttgart und 's-Hertogenbosch.

Außerdem war Sabalenka Halbfinalistin bei den US Open und den WTA 1000-Events in Rom und Cincinnati. „Dieses Jahr habe ich mit mir selbst gekämpft, was ein ganz anderer Kampf ist, und ich habe viel über mich selbst gelernt.

Ich denke, diese Saison begann als die schlechteste Saison, aber am Ende denke ich, dass es die beste Saison für mich war, weil ich viel gelernt habe und noch stärker und mental stärker geworden bin. Ich weiß nicht, was noch passieren kann, was mich wirklich unter Stress setzen kann, weißt du? Nachdem Sie das gesagt haben, wird natürlich etwas passieren“, erklärte Sabalenka auf der WTA-Website.

Sabalenka über das Erreichen der WTA Finals

Durch das Erreichen von aufeinanderfolgenden Halbfinals bei den US Open und Cincinnati verbesserte Sabalenka schnell ihre Chancen, die WTA-Finals zu erreichen. Am Ende gelang es Sabalenka, sich einen der letzten Plätze für die WTA-Finals zu sichern.

Infolgedessen wird Sabalenka in diesem Jahr zum zweiten Mal an den WTA Finals teilnehmen. „Ich bin sehr glücklich, hier zu sein, besonders nach einem so herausfordernden Jahr. Ich habe das Gefühl, dass es ein Wunder für mich ist, hier zu sein, und ich genieße einfach jede Sekunde.

Selbst in einem so harten Jahr unter den Top 10 zu sein, ist etwas Unglaubliches. Ich bin wirklich stolz auf mich, wie ich all diese Herausforderungen gemeistert habe. Ich bin stolz auf mein Team, dass sie da waren und mich einfach unterstützen", sagte Sabalenka. In der Gruppenphase trifft Sabalenka auf Ons Jabeur, Jessica Pegula und Maria Sakkari.

Aryna Sabalenka