WTA Finals: Maria Sakkari und Aryna Sabalenka hatten einen erfolgreichen Start

Die beiden höchstgesetzten Jessica Pegula und Ons Jabeur konnten mit ihren Rivalinnen nicht mithalten.

by Fischer P.
SHARE
WTA Finals: Maria Sakkari und Aryna Sabalenka hatten einen erfolgreichen Start

Maria Sakkari und Aryna Sabalenka haben am Montag ihre jeweiligen Round-Robin-Matches bei den WTA Finals 2022 gewonnen. Am ersten Spieltag des Saisonendturniers stand die Nancy Richey Group auf dem Programm. Sakkari, die auf Platz fünf gesetzt wurde, besiegte die an dritter Stelle gesetzte Jessica Pegula in zwei Stunden und 11 Minuten.

Die Griechin gewann in zwei Tiebreaks, 7-6(6), 7-6(4). Das Match beinhaltete jeweils vier Aufschlagbreaks. Im zweiten Satz sah sich Pegula zwei Matchbällen gegenüber, rettete sie aber beide, um den Tiebreak zu erzwingen, der dann zu Gunsten ihrer Gegnerin ging.

Dieses Round-Robin-Match war eine Wiederholung ihres Matches im Finale der Guadalajara Open zwei Wochen zuvor. Damals hatte Pegula den Sieg über Sakkari errungen und ein 1: 3-Defizit in ihrer Bilanz überwunden. Nach dem Sieg sagte Sakkari: „Ich war sehr aggressiv.

Wenn du passiv bist, wird Jess dich einfach zum Laufen bringen – sie wird den Ball sehr hart treffen, und es ist vorbei.

WTA Finals: Aryna Sabalenka holte sich einen Überraschungssieg gegen Ons Jabeur

In der Zwischenzeit überraschte die siebtgesetzte Sabalenka den zweitgesetzten Ons Jabeur in ihrem ersten Round-Robin-Match.

Sabalenka kam nach knapp zweieinhalb Stunden Spielzeit aus einem Satzrückstand zum 3:6, 7:6(5), 7:5. Es war ein schwacher Tag für Sabalenka, die nur ein Ass im Vergleich zu Jabeurs sieben hatte. Sie traf auch sechs Doppelfehler, während Jabeur fünf eigene hatte.

Sabalenka gewann auch nur 59 % ihrer ersten Aufschlagpunkte gegenüber 74 % von Jabeur. Aber wo Jabeur nur 38 % ihrer Punkte für den zweiten Aufschlag gewann, schnitt Sabalenka mit 49 % besser ab. Im Gespräch mit den Medien nach ihrem Sieg sagte Sabalenka: „Ich versuche nur, jede Sekunde hier zu genießen, und ich versuche einfach, mein Bestes zu geben und zu sehen, was die letzte Woche der Saison bringen kann.

Ich sagte nur: ‚Versuche es weiter, kämpfe weiter und stelle sicher, dass sie etwas Großartiges tun muss, wenn sie dieses Match gewinnen will, nicht wie ein einfacher Sieg.‘ Und ich denke, deshalb habe ich sie etwas mehr unter Druck gesetzt und in den entscheidenden Momenten konnte ich sie gewinnen.“ In den nächsten Round-Robin-Matches der Nancy Richey Group beim WTA-Finals tritt Maria Sakkari gegen Aryna Sabalenka an, während Ons Jabeur und Jessica Pegula um ihren ersten Sieg bei diesem Event kämpfen werden. Fotokredit: Wilson Tennis Twitter

Maria Sakkari Aryna Sabalenka Ons Jabeur
SHARE