WTA Finals: Aryna Sabalenka rückt ins Halbfinale vor; Pegula und Jabeur schieden aus

Maria Sakkari bleibt im diesjährigen Saisonabschlussturnier bisher ungeschlagen.

by Weber F.
SHARE
WTA Finals: Aryna Sabalenka rückt ins Halbfinale vor; Pegula und Jabeur schieden aus

Aryna Sabalenka schloss sich am Freitag Maria Sakkari als zweite Halbfinalistin aus der Gruppe Nancy Richey bei den WTA Finals an. Die siebte Gesetzte besiegte Jessica Pegula in ihrem letzten Round-Robin-Match mit 6: 3, 7: 5 in einer Stunde und 30 Minuten.

Sabalenka gewann 80 % ihrer ersten Aufschlagpunkte gegenüber 51 % von Pegula. Sie verwandelte sechs der 12 Breakpoints, die sie beim Aufschlag der Amerikanerin hatte, rettete aber nur zwei der fünf Breakpoints, mit denen sie konfrontiert war.

Nach dem Match sagte Sabalenka im Gespräch mit den Medien: „(Ich habe mir immer wieder gesagt: ‚Bleib einfach konzentriert, kämpfe weiter – es spielt keine Rolle, zwei oder drei Sätze, hol dir einfach den Sieg, die Extrapunkte.‘ Am Ende war ein wenig Druck, weil man versucht, nicht darüber nachzudenken, aber diese Sache bleibt einem im Gedächtnis.

Ich bin froh, dass ich es in zwei Sätzen beenden konnte. Am Anfang habe ich zu meinem Team gesagt, dass ich lieber das zweite Match bevorzuge, um zu 100 % zu wissen, was ich tun muss, um weiterzukommen.“

WTA Finals: Maria Sakkari dominiert Ons Jabeur

Zuvor hing Sabalenkas Chance, es ins Halbfinale zu schaffen, vom Ergebnis des Round-Robin-Matches zwischen Ons Jabeur und Maria Sakkari ab.

Hätte Jabeur Sakkari in zwei Sätzen besiegt, wäre Sabalenka aus dem Turnier ausgeschieden. Aber Sakkaris 6:2, 6:3-Sieg in 68 Minuten bedeutete, dass die Kampagne der Tunesierin in Texas ein frühes Ende fand.

Die fünfte Gesetzte gewann 82 % ihrer Punkte beim ersten Aufschlag und 67 % der Punkte bei der Rückkehr bei Jabeurs zweitem Aufschlag. Sie verwandelte vier Breakpoints beim Aufschlag der zweiten Gesetzte, während sie ihren Aufschlag während des Matches nur einmal fallen ließ.

Nach ihrem Sieg sagte die Griechin: „Ich denke, ich muss einfach weitermachen, was ich getan habe. Ich vertraue mir. Ich bin einfach furchtlos auf dem Platz. Ich genieße es hier. Es ist kein Geheimnis, wie ich spiele, es war an der Zeit, wieder gut zu spielen.

Ich bin einfach sehr glücklich, dass es hier tatsächlich passiert.“ Maria Sakkari wird mit einem 3: 0-Rekord in den Round-Robin-Phasen in das Halbfinale der WTA Finals einziehen. Als Gruppenbeste erwartet sie die noch zu bestimmende zweite Halbfinalistin aus der Tracy-Austin-Gruppe. Aryna Sabalenka wird gegen Iga Swiatek spielen, die die Gruppe von Tracy Austin anführt.

Aryna Sabalenka Maria Sakkari
SHARE