Der polnische Tennischef tritt zurück, nachdem Iga Swiatek gefordert hat, ...



by   |  LESUNGEN 675

Der polnische Tennischef tritt zurück, nachdem Iga Swiatek gefordert hat, ...

Laut dem polnischen Sportjournalisten Dominik Senkowski ist Miroslaw Skrzypczynski von seinem Amt als Präsident des Polnischen Tennisverbandes zurückgetreten, nachdem Iga Swiatek und Hubert Hurkacz Maßnahmen gegen ihn gefordert hatten.

Diese Woche wurde die polnische Tennisgemeinde von der Nachricht erschüttert, dass Katarzyna Kotula Skrzypczynski des se*uellen Missbrauchs beschuldigte.

Kotula, die derzeit polnische Abgeordnete ist, war gerade 13 Jahre alt, als Skrzypczynski sie angeblich se*uell missbrauchte. In einer Erklärung gegenüber polnischen Medien verwendete Kotula das Wort „Raubtier“, als er Skrzypczynski beschrieb.

Kurz nachdem Kotula die Vorwürfe gegen Skrzypczynski erhoben hatte, unterstützten die beiden besten polnischen Spieler - Swiatek und Hubert - das Opfer und forderten, diese Anschuldigungen sehr ernst zu nehmen.

Skrzypczynski tritt nach der Kritik von Swiatek und Hurkacz zurück

„Ich habe das Gefühl, dass ich als derzeitige Führungspersönlichkeit im Damentennis über bestimmte Dinge nicht schweigen kann.

Ich weiß noch, dass ich es schätze, frei entscheiden zu können, ob ich mich zu etwas äußern möchte oder nicht. Wenn es um körperliche Gewalt oder emotionalen Missbrauch geht, ist es am wichtigsten, an die Opfer zu denken und sensibel mit ihnen umzugehen.

Und wenn wir über etwas sprechen, was passiert, müssen wir zuerst und vor allem daran denken. Ich versuche, dies so gut wie möglich zu tun. Ich bin gegen Gewalt im Sport, im Tennis, in jeder Disziplin und im Alltag.

Deshalb halte ich die Artikel über den Präsidenten des polnischen Tennisverbandes für eine ernste Angelegenheit. Die leitenden Körperschaften sollten feststellen, was passiert ist, und ich hoffe, sie werden sich um diesen Fall kümmern.

Dies ist nicht meine Aufgabe, die Arbeit von Leitungsgremien und Journalisten zu erledigen, da die Angelegenheit zu ernst ist und es um das Leben und die Gesundheit der Menschen geht. Was ich meiner Meinung nach tun kann, ist, Sie zu ermutigen, Hilfe zu suchen, wenn in Sportgemeinschaften und in jeder Lebenslage etwas Schlimmes passiert.

Das kann meine Rolle sein und so kann ich hier meinen Einfluss geltend machen – eine Stimme zu sein, die versucht aufzuklären und daran zu erinnern, dass es das Wichtigste ist, Hilfe zu suchen, wenn man sie braucht“, schrieb Swiatek in einer auf ihrem Twitter geposteten Nachricht.

Hurkacz sagte: „Ich unterstütze alle Frauen und alle Opfer von Missbrauch. Kein Trainer oder Vormund sollte seine Macht und Position gegenüber irgendjemandem einsetzen. Jede Aggression, sowohl im Sport als auch außerhalb, muss verurteilt und bestraft werden.

Ich hoffe, dass die zuständigen Behörden auf die Presseberichte zum Thema des Leiters des Polnischen Tennisverbandes reagieren werden. Ich stehe mit allen Opfern von Missbrauch. Swiatek ist derzeit das Gesicht des Damentennis und sie versucht, ihre Stimme einzusetzen, wann immer sie das Gefühl hat, dass sie dies tun muss.