Tomasz Wiktorowski fragte nach der Verbesserung des Rasenspiels von Iga Swiatek

Das Gras ist die einzige Oberfläche, die Swiatek noch nicht beherrscht hat.

by Ivan Ortiz
SHARE
Tomasz Wiktorowski fragte nach der Verbesserung des Rasenspiels von Iga Swiatek

Trainer Tomasz Wiktorowski betonte, dass es immer das Hauptziel ist, Iga Swiatek zu einer vollständigeren Spielerin zu machen, da er der Meinung ist, dass die Polin das Zeug dazu hat, eines Tages ein guter Rasenplatz zu werden.

Die 21-jährige Swiatek war erst 19 Jahre alt, als sie 2020 ihren ersten Grand-Slam-Titel bei den French Open gewann. In diesem Jahr hat Swiatek ihr Spiel auf ein neues Level gehoben und wurde auch auf Hartplatz zu einer dominierenden Kraft.

Jetzt ist das Gras die einzige Oberfläche, die Swiatek noch nicht herausgefunden hat. Während der diesjährigen Rasensaison trat Swiatek nur bei einem Rasenereignis auf – Wimbledon. Bei The Championships erreichte Swiatek die dritte Runde, bevor sie gegen Alize Cornet mit 4:6, 2:6 verlor.

"Es wird keine besondere Herausforderung. Es wird der Moment kommen, in dem wir anfangen, über Rasen nachzudenken. Aber im Allgemeinen denken wir hauptsächlich darüber nach, Iga in alle Richtungen weiterzuentwickeln, was ihr auch bessere Werkzeuge geben sollte, um sich auf Rasen sicherer zu fühlen", sagte Wiktorowski gegenüber dem polnischen Sportjournalisten Dominik Senkowski.

Trainer Wiktorowski darüber, wie er Swiatek hilft, ihr Spiel zu verbessern

Vor einem Jahr entließ Swiatek ihren langjährigen Trainer Piotr Sierzputowski.

Nach der Entlassung von Sierzputowski fügte Swiatek Wiktorowski ihrem Trainerstab hinzu. Swiatek, die 2022 eine aggressivere Spielerin werden wollte, kann heute mit Sicherheit sagen, dass sie mit der Verpflichtung von Wiktorowski die bestmögliche Entscheidung getroffen hat.

„Ich hatte das Glück, dass das, woran wir im Dezember gearbeitet haben, sehr schnell Ergebnisse gebracht hat. Iga zeigte, dass sie bereits eine großartige Spielerin war und sie nur ein bisschen Umorientierung brauchte, ein anderes Training.

Ich hatte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass sie diese Kleinigkeiten so schnell auf den Platz bringen kann: wie Vorhandschwungkorrektur, Position beim Return oder das Verhältnis der Schlagrichtung. Dank der Tatsache, dass schnell gute Ergebnisse erzielt wurden, war es für mich später auch einfacher.

Wir haben Vertrauen aufgebaut und konnten uns darauf aufbauend weiterentwickeln“, erklärte Wiktorowski.

Iga Swiatek
SHARE