Karolina Pliskova stellt den Trainer wieder ein, den sie nach Wimbledon gefeuert hat

Pliskova arbeitet wieder mit Sascha Bajin zusammen.

by Faruk Imamovic
SHARE
Karolina Pliskova stellt den Trainer wieder ein, den sie nach Wimbledon gefeuert hat

Die frühere Nummer 1 der Welt, Karolina Pliskova, hat angekündigt, dass sie Trainer Sascha Bajin wieder einstellt.

Nach Wimbledon gab Pliskova ihre Entscheidung bekannt, sich von Bajin zu trennen.

Fünf Monate später arbeitet Pliskova wieder mit Bajin zusammen. Pliskova stellte Bajin zum ersten Mal vor der Saison 2021 ein und ihr erster Stint dauerte anderthalb Jahre. „Ich komme hauptsächlich zurück, weil ich immer noch glaube, dass ich Karolína mit meinen Beobachtungen helfen kann.

Ihr Spiel hat sich seit ihrer Handverletzung allmählich verbessert und in meinen Augen hat sie bewiesen, dass sie immer noch mit den Besten der Welt mithalten kann. Wir werden diese Auftritte weiterverfolgen wollen, weshalb wir uns entschlossen haben, unsere Verbindung zu erneuern.

Ich kann es kaum erwarten, in ihr zu sitzen und zwei bemerkenswerte Ergebnisse zu erzielen, nachdem ich mich wieder von Bajinorner getrennt habe“, sagte Bajin auf der offiziellen Website von Pliskova.

Pliskova hatte eine harte Saison 2022

Im vergangenen Dezember erlitt Pliskova während eines Trainings im Fitnessstudio eine bizarre Verletzung.

Als Pliskova im März ihre Saison 2022 startete, war sie offensichtlich weit von ihrem besten Spiel entfernt und sie tat während des Sunshine Double und des Clay Swing nicht viel. Pliskova erreichte bei ihrem Saisonauftakt auf Rasen das Berliner Viertelfinale, kassierte dann aber in Eastbourne und Wimbledon überraschend hintereinander Niederlagen gegen Katie Boulter.

Nachdem Plsikova in Wimbledon gegen Boulter verloren hatte, gab sie ihre Entscheidung bekannt, sich von Bajin zu trennen. „Auch gute Dinge gehen manchmal zu Ende. Ich möchte @BigSascha für alles danken, was er für mich und mein Team getan hat.

Es war eine unglaubliche Zeit und ich habe viel gelernt! Hauptsächlich, wie ich positiver sein und an mich glauben kann. Einer der besten Trainer da draußen, viel Glück, mein Freund“, schrieb Pliskova nach Wimbledon auf Instagram.

Nach der Trennung von Bajin erreichte Pliskova das Halbfinale beim WTA-1000-Event in Toronto. Pliskova genoss auch einen guten Lauf bei den US Open, als sie das Viertelfinale erreichte, bevor sie gegen Aryna Sabalenka verlor.

Es bleibt abzuwarten, ob die erneute Einstellung von Bajin Pliskova bei ihrem Versuch helfen kann, 2023 ihren ersten Grand Slam zu gewinnen.

Karolina Pliskova Wimbledon Sascha Bajin
SHARE