Maria Sharapova zollt ihrem ehemaligen Trainer Nick Bollettieri Tribut

Sharapova war neun, als sie nach Florida zog, um an Bollettieris Akademie zu trainieren.

by Faruk Imamovic
SHARE
Maria Sharapova zollt ihrem ehemaligen Trainer Nick Bollettieri Tribut

Die frühere fünfmalige Grand-Slam-Meisterin Maria Sharapova hat dem legendären Trainer Nick Bollettieri Tribut gezollt. Diese Woche gab die IMG Academy bekannt, dass Bollettieri im Alter von 91 Jahren verstorben ist.

Als Sharapova neun Jahre alt war, zog sie nach Florida, um an der IMG Academy – früher bekannt als Bollettieri Academy – zu trainieren. Unter der Anleitung von Bollettieri erreichte Sharapova ihr Ziel, eine Profi-Tennisspielerin zu werden.

„Du hast um 5 Uhr morgens mit dem hellsten (&weißesten!) Lächeln die Lichter der Turnhalle eingeschaltet. Du hast die Tür zu deinem Zuhause geöffnet, dem Gelände, auf dem du uns die Freiheit gegeben hast, unsere Herzen und unseren Schweiß auszuschütten.

Das Scoreboard hat nie Ihre Verpflichtung diktiert, für uns zu erscheinen. Junge ist so selten“, schrieb Sharapova auf Twitter.

Was Bollettieri einmal über Sharapova gesagt hat?

Sharapova galt als eines der talentiertesten Mädchen in Europa und ihre Eltern taten ihr Bestes, um sie nach Florida zu bringen, damit sie eine größere Chance hatte, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Als Sharapova in Bollettieris Akademie ankam, war sie vom ersten Tag an bereit zu arbeiten. In einem seiner Interviews sagte Bollettieri, dass es Sharapova schon als junges Mädchen um harte Arbeit ging. „Maria Sharapova, die im Alter von 8 Jahren zu meiner Akademie in Florida kam, war nicht sehr jung.

Mit 11 oder 12 Jahren leitete sie ihre eigene Show auf dem Platz und wollte unbedingt jeden Tag zur Arbeit. „Ich kam zu einer Sitzung und sie warf mir einen Blick zu, der sagte: ‚Lass uns einfach dieses verdammte Ballspiel beginnen!‘.

Maria mochte nicht viel reden. Alles war Geschäft für sie. Sie war nie zufrieden, und ein wiederholter Champion zu sein, bedeutet nie, zufrieden zu sein. Die Williams-Schwestern waren die gleichen. Sie hatten unvergleichliche körperliche Fähigkeiten, aber es war Fokus, sich nicht von äußeren Ablenkungen überwältigen zu lassen. Das hat sie so lange so dominant gehalten", erklärte Bollettieri einmal.

Maria Sharapova
SHARE