Rennae Stubbs ist "überrascht", dass Jessica Pegula den MIP-Preis nicht gewonnen hat

Pegula, 28, genoss dieses Jahr die Saison ihres Lebens, gewann aber nicht den MIP Award.

by Faruk Imamovic
SHARE
Rennae Stubbs ist "überrascht", dass Jessica Pegula den MIP-Preis nicht gewonnen hat

Die sechsfache Grand-Slam-Doubles-Championess Rennae Stubbs ist erstaunt darüber, dass Jessica Pegula den Preis für die "WTA Most Improved Player of the Year" (WTA-Spielerin mit dem größten Leistungszuwachs des Jahres) nicht gewonnen hat.

Pegula, 28, hatte im Jahr 2022 ihre beste Saison. Dieses Jahr gewann Pegula ihren ersten WTA 1000-Titel in Guadalajara, debütierte bei den WTA Finals und kam zum ersten Mal in ihrer Karriere in die Top 10. Auch wenn Pegula das Jahr auf Platz 3 abgeschlossen hat, nachdem sie zuvor noch nie innerhalb der Top 10 gewesen war, war es für die WTA trotzdem nicht genug, um ihr den Preis für die Spielerin mit dem größten Leistungszuwachs zu geben.

Stattdessen gewann die 26-jährige Beatriz Haddad Maia den Preis "WTA Most Improved Player of the Year" 2022. Haddad Maia gewann in diesem Jahr ihre ersten beiden WTA-Titel und beendete das Jahr mit einer Karrierebestleistung von Platz 15 der Weltrangliste.

Auch Haddad Maia kam in diesem Jahr zum ersten Mal in die Top 50. Haddad Maia hatte ebenfalls eine Durchbruchsaison, aber Stubbs fand, dass Pegula wahrscheinlich ein bisschen mehr geleistet hat als die Brasilianerin.

Stubbs war überrascht, dass Pegula den MIP-Preis nicht gewonnen hat

"Was ist mit Jessica Pegula? Beatriz Haddad Maia hatte ein unglaubliches Jahr, aber sie ist die Nummer drei der Welt.

Sie hat ein WTA 1000-Event vor den Meisterschaften gewonnen. Sie hat nicht nur im Einzel, sondern auch im Doppel teilgenommen. Ich meine, komm schon, Nummer drei der Welt. Was soll sie denn noch tun? Sie (Jessica Pegula) wurde für die Spielerin des Jahres nominiert, hat aber nicht gewonnen.

Sie war eine deutlich verbesserte Spielerin, aber nicht die beste Spielerin. Die beste Spielerin war Iga Swiatek", sagte Stubbs auf dem "The Rennae Stubbs Tennis Podcast". Obwohl Pegula in diesem Jahr nur einen Titel gewonnen hat, erreichte sie ständig die letzten Stadien von Turnieren.

Nun gilt Pegula als eine der konstantesten Spielerinnen auf der WTA Tour. 2023 wird Pegula darauf abzielen, ihren Aufstieg fortzusetzen und möglicherweise zu einem Grand-Slam-Champion und zur neuen Weltranglistenersten zu werden. Es bleibt abzuwarten, wie gut Pegula 2023 abschneiden wird.

Jessica Pegula
SHARE