Svitolina: Manche fragen mich, ob es in der Ukraine noch Krieg gibt, das tut weh

Elina Svitolina gibt zu, dass es ihr das Herz bricht zu sehen, wie die Menschen die Ukraine vergessen.

by Weber F.
SHARE
Svitolina: Manche fragen mich, ob es in der Ukraine noch Krieg gibt, das tut weh

Elina Svitolina gibt zu, dass es ihr das Herz bricht, zu sehen, wie manche Menschen die Ukraine vergessen und nicht einmal wissen, dass die russische Invasion noch immer nicht beendet ist. Im Juni wurde Svitolina Botschafterin von UNITED24, einer Plattform, die sich der Sammlung von Spendengeldern zur Unterstützung der Ukraine verschrieben hat.

Die vom ukrainischen Präsidenten Volodymyr Selenskyj ins Leben gerufene Plattform hat bereits 1,8 Millionen US-Dollar gesammelt. „Wir sind hier, um alles zu tun, um den Menschen zu sagen, ihnen vorzustellen, was wirklich in der Ukraine passiert, weil viele Leute zu mir kommen und fragen: ‚Gibt es immer noch Krieg?' Und das ist wirklich schmerzhaft zu hören“, sagte Svitolina gegenüber Reuters.

Svitolina gab schließlich die Gespräche mit der WTA und der ATP auf

Ukrainische Tennisspieler führten mehrere Gespräche mit der WTA und der ATP, um sie davon zu überzeugen, härtere Sanktionen gegen russische und weißrussische Spieler zu verhängen.

Die WTA und ATP haben Russland und Weißrussen verboten, an Mannschaftsveranstaltungen wie dem Billie Jean King Cup Finals und dem Davis Cup Finals teilzunehmen. Auch die WTA und ATP setzten alle Turniere aus, die in Russland stattfinden sollten.

Das Verbot russischer und weißrussischer Spieler, an einzelnen Tour-Events teilzunehmen, war jedoch nicht etwas, das die WTA und die ATP wirklich wollten oder stark in Betracht gezogen haben. „Im Tennis wurde nichts gegen diese Athleten unternommen, die diese Länder repräsentieren.

Am Ende haben wir aufgehört, es zu versuchen, weil es einfach unmöglich war, sie davon zu überzeugen, ihre Meinung zu ändern“, sagte Svitolina gegenüber Reuters. Svitolina, die zuletzt im März an den Start ging, gab die Schwangerschaft im Mai bekannt.

Im Oktober begrüßten Svitolina und ihr Ehemann Gael Monfils ihr erstes Kind. Svitolina, von der erwartet wird, dass sie irgendwann in der Saison 2023 wieder aktiv wird, verrät, dass eines ihrer größten Ziele darin besteht, eine olympische Medaille für ihr Land zu gewinnen.

"Mein Hauptziel ist es, bei den Olympischen Spielen dabei zu sein und der Ukraine hoffentlich eine Medaille zurückzubringen", sagte Svitolina. Wann Svitolina wieder aktiv wird, bleibt abzuwarten.

Elina Svitolina
SHARE